Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Die Forderung nach Bürokratieabbau als Digitalisierungskritik?

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
Magdalena TaubeFreitag, 10.12.2021

"Das gesellschaftliche Unbehagen an der Digitalisierung liest sich wie ein Re-Enactment der Bürokratiekritik des 19. Jahrhunderts. Dies ist keine beruhigende Nachricht, denn die historischen Parallelen von Bürokratie- und Digitalisierungskritik zeigen eine verzerrte Sichtweise, die das Digitale angstvoll romantisiert.", konstatiert Medien- und Filmwissenschaftler Florian Hoof in seinem Essay "Digitalisierung und Kritik".

Ich hatte in meinem letzten piq den Zusammenhang von Digitalisierung, Automatisierung und Bürokratisierung angesprochen. In Florian Hoofs Text findet sich nun eine lesenswerte Vertiefung dieses Sachverhalts – auch, wenn die Frage nach dem inhärenten Rassismus von bürokratischen Apparaten weitgehend ausgespart bleibt.

Ansonsten möchte ich mich der Kritik meines (entfernten) Kollegen Felix Stalder, anschließen, der auf Twitter dazu meinte: "Sehr aufschlussreich, aber merkwürdig unentschieden ob das nun auf einen Bruch oder auf Kontinuität hindeutet. Sehr deutsch."

All das sei vorweggeschickt, um Euch zu ermöglichen, den Text durch eine kritische Brille zu lesen.

Denn lesenswert ist er allemal!

Die Forderung nach Bürokratieabbau als Digitalisierungskritik?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Magdalena Taube
    Magdalena Taube · vor 5 Monaten

    Dem würde ich zustimmen. Und doch geht es – case by case – immer wieder zu differenzieren, inwieweit das Alte im Neuen weiter wirkt bzw. das Neue das Alte grundlegend verändert – eben auch die Gleichzeitig, die Relationalität, die Dynamik dieser Verhältnisse zu beschreiben. Und es sollte darum gehen, die tipping points, wie Saskia Sassen das nennt, möglichst präzise zu erfassen.

  2. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 6 Monaten

    Vor allem finde ich den Artikel anregend. Könnte das Entweder-Oder des Kollegen Professors die Dynamik der Entwicklung nicht verfehlen? In einer sektorialen (technologischen) Revolution, die die Digitalisierung im Vergleich zur Bürokratie der Zeiten eines Max Webers darstellt, gibt es immer Brüche, aber auch Kontinuitäten, da sie die Gesamtgesellschaft nicht grundlegend umwälzt.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.