Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
piqer: Jannis Brühl
Freitag, 11.10.2019

Der Mann, der Chelsea Manning verriet

Mit Edward Snowden, Chelsea Manning und Julian Assange hat das vergangene Jahrzehnt drei Heldenfiguren hervorgebracht (außer man fragt das US-Justizministerium). Wenn es jemanden gibt, der den Gegenpart übernimmt, die Rolle des Bösewichts (aus Hackersicht), dann ist es Adrian Lamo. Er starb vergangenes Jahr (Spoiler: Es war wohl kein Mord). Dieser Artikel erzählt seine tragische Geschichte. Er liest sich wie das fehlende Puzzleteil in der Saga des digitalen US-Whistleblowings.

Die Soldatin Chelsea Manning, die mit ihrem Leak an Wikileaks die Welt erschütterte, vertraute sich in einem Chat Lamo, damals in Hackerzirkeln geachtet, an. Er verriet sie, und die Whistleblowerin musste ins Gefängnis. Der Artikel beschreibt Lamos Aufstieg als Hacker, sein Können – und seinen Geltungsdrang. Nach der Manning-Episode ächtete ihn die Szene – beschrieben anhand einer Konferenz in New York, die für Lamo zum Tribunal wird. Mit dem Verrat beginnt ein langsamer Abstieg. Mit obskuren Geschäftsideen, die nicht funktionieren, versucht er, sich durchzuschlagen, am Ende schläft er bei den Eltern eines Freundes im hinterletzten Eck von Kansas, und pumpt sich mit obskuren Nahrungsergänzungsmitteln voll, ein Versuch, wenigstens seinen Körper erfolgreich zu hacken. Bis sein Körper nachgibt.

Der Mann, der Chelsea Manning verriet
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.