Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Samstag, 07.05.2016

Big Data-Visionäre in Trouble: Inside Palantir, Silicon Valley`s verschwiegenem Tech-Unicorn

  • Big Data im Kampf gegen den Terrorismus oder als Erfolgsrezept für Großkonzerne: Das 2004 von Peter Thiel mitgegründete Silicon Valley Start-Up Palantir ist hoch bewertet, Inbegriff von (je nach Perspektive) Big Data-Hoffnungen und Überwachungshorrorvisionen – und ziemlich verschwiegen. Kein Wunder: Neben großen Konzernen sind auch US-Regierung, Militär, Geheimdienste Kunden der Software- und Beratungsfirma. 2010 stand Palantir in der Öffentlichkeit, weil das Unternehmen Strategien gegen Wikileaks entwickeln sollte. Buzzfeed liefert auf Basis von Dokumenten und Interviews mit (Ex-) Mitarbeitern eine spannende Analyse des Unternehmens, über dessen Innenleben und Projekte nur wenige Details in die Öffentlichkeit gelangen und das offenbar aktuell mit zahlreichen Problemen kämpft. „Started in part with CIA money, the data-analysis company promised that its software would revolutionize everything from espionage to consumer businesses, and it has grown in both revenue and employees. But the documents and interviews show that Palantir has also lost blue-chip clients, is struggling to stem staff departures, and has recorded revenue that is just a fraction of its customer bookings.“ Kunden springen ab, weil ihnen die Dienste zu teuer sind, Mitarbeiter verlassen das Unternehmen. Auch der Plan Konsumgütergiganten wie Coca-Cola, Kimberly-Clark oder Hershly zu einem Konsortium zusammenzuschließen, dass den Datenaustausch erleichtert hätte (ein Albtraum für Datenschützer) lahmt. Ein weiteres Projekt, das vorerst gescheitert scheint: der Aufbau einer Cybersecurity-Spezialeinheit, die bei massiven Datenleaks zum Einsatz kommen sollte.
Big Data-Visionäre in Trouble: Inside Palantir, Silicon Valley`s verschwiegenem Tech-Unicorn
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!