Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Dienstag, 18.04.2017

Anonyme Unterstützer: So twittert die AfD

Filterblase auf Twitter: Die AfD baut sich in sozialen Netzwerken wie Twitter weitgehend isolierte Parallelwelten auf, die bei der Verbreitung von Propaganda helfen und in denen auch Falschnachrichten wie die angebliche Reisewarnung für Schweden ungestört zirkulieren können. Netzpolitik.org und der Tagesspiegel haben die Twitter-Aktivitäten und -Netzwerke rund um die AfD analysiert sowie die Online-Kommunikationsstrategien der Partei in Grafiken aufbereitet.

Dabei setzt die AfD auch auf Dutzende anonyme Unterstützeraccounts mit hoher Reichweite (zum Teil auch mit einem hohen Anteil von Fake-Followern), die die Positionen und Botschaften der Partei retweeten und deren Reichweite verstärken. Das Kalkül: "Sie erzeugen ein Grundrauschen im Sinne der Partei, ohne dass sich die AfD offiziell dazu bekennt. Sie haben die Möglichkeit, radikaler aufzutreten als mit offiziellen Parteiaccounts." Ein ähnliches Phänomen hatte Faz.net vor einiger Zeit schon auf Facebook entdeckt: Automatisierte, anonyme Unterstützeraccounts im Dunstkreis der AfD. 

Anonyme Unterstützer: So twittert die AfD
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!