Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Von Lustbürgern und Extremisten – und warum Reden nichts nützt

Hasnain KazimMittwoch, 12.01.2022

Über "Querdenker" und sonstige Demonstranten ist viel gesprochen und geschrieben worden, dieses Interview mit dem Journalisten und Publizisten Andreas Speit finde ich dennoch sehr lesenswert.

Speit beschreibt, was die Leute, die derzeit auf die Straßen gehen, treibt und eint. Wer ...

... mit Rechtsextremen auf die Strasse geht und sich daran längst nicht mehr stört, muss sich die Frage gefallen lassen, ob die Selbstwahrnehmung nicht etwas getrübt ist. Ein Teil der Demonstrant:innen mag zwar einem alternativen Milieu entstammen, einer Mittelschichts-Bio-Bohème, die offen ist für Homöopathie, Waldorf-Pädagogik, Esoterik und Anthroposophie. Man kauft vielleicht ökologisch ein, betreibt Yoga oder Carsharing. Diese Lebenshaltung und -führung ist aber noch lange nicht links. Wer sich unsolidarisch in einer Gesellschaft bewegt, hat auf seinem Weg vielmehr zentrale linke Werte aufgegeben. Einzelne in dem Netzwerk kommen zwar aus dem linken Milieu, sie stehen jedoch nicht für grössere Projekte. Der Begriff «Querfront» erscheint mir deswegen als unpassende Phänomenbeschreibung.

Er erläutert, dass es sich bei dieser Art von Protesten keineswegs um ein neues Phänomen handelt. Und er sagt, dass es angesichts der Pandemie durchaus nachvollziehbar ist, warum Menschen sich in Verschwörungsnarrativen verrennen.

Alles in allem: sehr lesens- und nachdenkenswert!

Von Lustbürgern und Extremisten – und warum Reden nichts nützt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.