Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Mittwoch, 09.08.2017

Nordkoreas Führer ist kein Irrer

Die nukleare Krise in Nordkorea hat dank Donald Trump eine neue Eskalationsstufe erreicht. Dessen Geheimdienste haben bestätigt, dass Nordkorea in der Lage ist, Interkontinentalraketen mit atomaren Gefechtsköpfen zu bestücken. Darauf verkündete Donald Trump, dass er Nordkorea mit "Feuer, Wut und Macht" begegnen will. 

Wenn wir im Westen auf Nordkorea schauen, lachen wir über plumpe Propaganda-Videos und Kim, der Dinge anstarrt. Die Boulevard-Medien machen daraus den "Irren von Pjöngjang". Aber das ist in der gegenwärtigen Lage eine sehr gefährliche Fehleinschätzung. Denn Nordkorea hat durchaus rationale Gründe so zu handeln, wie es handelt. Wer dies nicht anerkennt und einfach so tut, als wäre die ganze Führung nur darauf aus, die Welt in den Abgrund zu reißen, versteht die Krise nicht, versteht ultimativ auch nicht, wie man sie beilegen könnte, und würde vielleicht selbst die Welt an den Rande eines Atomkrieges bringen

Deswegen empfehle ich dieses (sehr kurze) Interview: 

Kim Jong-Un weiß genau, was er tut: Das Atomwaffenprogramm ist seine Lebensversicherung, weil er weiß, dass niemand einen Atomkrieg will. Was er will: Er möchte als Führer eines Atomstaates angesehen werden, und er möchte, dass man ihn am Verhandlungstisch gleichberechtigt behandelt.

Wer noch mehr Kontext will, wird bei Zeit Online fündig.

Nordkoreas Führer ist kein Irrer
6,3
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 4
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 4 Monaten

    Wie definierst du denn „irre“? Das liest sich hier so, als müsste man Verständnis für einen Diktator haben, der die Bevölkerung versklavt und verhungern lässt und durch militärisches Wettrüsten einen Atomkrieg riskiert, weil er halt auf der weltpolitischen Bühne wahrgenommen werden möchte. Wenn das nicht größenwahnsinnig ist, was dann? (Und das Verhalten des anderen Teilnehmers an dieser Eskalationsspirale finde ich ähnlich irre.)

    1. Rico Grimm
      Rico Grimm · vor 4 Monaten

      Er ist nicht irre im Sinne von irrational. Sein Handeln folgt einer bestimmten Aufrüstungs-Logik. Dass diese Logik selbst verwerflich ist, ist etwas Anderes, aber sie existiert nun mal.

    2. Daniela Becker
      Daniela Becker · vor 4 Monaten

      @Rico Grimm Selbst dann hat Nordkorea die USA durch die Raketentests provoziert (und damit denn höchst fragilen aktuellen Präsidenten). Wo ist das rational?

    3. Rico Grimm
      Rico Grimm · vor 4 Monaten

      @Daniela Becker Die Tests waren Provokationen, aber auch echte wichtige Tests, mit denen Nordkorea seinem Ziel näher gekommen ist, das Festland der USA bedrohen zu können und sich selbst (in der Logik der Abschreckung) zu schützen. Es hat die Zeit genutzt, in der Trump und die USA abgelenkt waren. Ist ein Tanz auf dem Drahtseil, aber macht aus Kims Sicht schon Sinn.