Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Karsten Lemm
Reporter
Zum User-Profil
piqer: Karsten Lemm
Mittwoch, 08.08.2018

Jakarta: Eine Stadt versinkt im Meer

An manchen Stellen sackt der Boden unter Jakarta um 20 Zentimeter pro Jahr in die Tiefe. Gelingt es nicht, den Trend zu stoppen, werden Teile der indonesischen Hauptstadt bis 2025 um weitere 1,80 Meter sinken; die Innenstadt könnte bis 2030 großflächig unter Wasser stehen.

Schuld sind der Klimawandel, der den Meeresspiegel immer weiter steigen lässt, aber auch die Menschen in Jakarta selbst: Behörden haben ständig neue Wolkenkratzer genehmigt, die tonnenschwer auf dem morastigen Untergrund lasten und dem Boden mehr zumuten, als er aushalten kann. Dazu kommt das Pumpen nach Grundwasser, denn Leitungswasser ist teuer, aber nicht unbedingt besser. Fast zwei Drittel des Wassers im Großraum Jakarta werden illegal aus dem Untergrund gepumpt, der dadurch weiter absackt.

Die Kombination aus steigendem Meeresspiegel und mangelhafter Stadtplanung hat schon jetzt dramatische Folgen:

Im Viertel Muara Baru stehen während der Regenzeit, oder je nach Mondphase, ganze Straßenzüge tage-, manchmal wochenlang unter Wasser. Manche Gebiete wurden von den Bewohnern bereits aufgegeben; etwa eine Moschee, die seit rund sieben Jahren permanent unterspült ist.

Viele lokale Faktoren tragen zum Elend der 30-Millionen-Metropole bei – und doch kann man Jakarta wohl als Beispiel sehen für das, was auch auf andere Küstenstädte zukommen wird. Auch Miami, Venedig, Kalkutta oder Mumbai erheben sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel. Und nicht alle Städte werden sich aufwändige Deich-Anlagen leisten können, die als künstliche Wälle das Meer fern halten sollen, zumindest ein paar Jahrzehnte lang.

Dieser Artikel aus der NZZ beschreibt das Problem auf anschauliche Weise, indem Fotos und Infografiken den Text hervorragend ergänzen. Zusammen machen sie deutlich, wie erschreckend nah die Großstadt ihrem Untergang bereits gekommen ist.

Jakarta: Eine Stadt versinkt im Meer

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.