Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Samstag, 30.06.2018

Ist Italien ein Konzentrat Europas?

Italien ist keine Anomalie innerhalb Europas. Es ist sehr viel eher ein Konzentrat der europäischen Situation.

So schrieb es Perry Anderson bereits 2014.

Stimmt das?

Wer dieses Interview mit Francesca Melandri liest, findet eine Antwort. In ihm geht es um Einwanderung und Kolonialismus, den Scharfsinn von Verlierern und den Schwachsinn der Rassisten, um Medien und Demokratie.

Viele Sätze sind schlicht und tief zugleich, was bekanntlich schwer ist:

Migranten ausnahmslos toll zu finden, ist auch eine Art von Rassismus. Es ist genauso rassistisch, wie sie generell als Kriminelle anzusehen.

An einen Sieg der neuen Rechten glaubt die Autorin nicht, denn die grundlegende Bewegung gehe zu Gesellschaften, die immer stärker vermischt sind.

Weiße Rechtsextreme mögen vielleicht ein paar Siege erringen wie etwa die Wahl Donald Trumps. Dennoch sind sie auf der Verliererseite der Geschichte. ... Das Schüren von Rassismus ist einfach sehr nützlich, um von der Forderung nach sozialer Gerechtigkeit abzulenken, die nicht nach der Hautfarbe fragt.

Und das meint sie nicht nur national, sondern international:

Das Thema, über das in der westlichen Welt tatsächlich nie gesprochen wird, ist allerdings die Tatsache, dass der Kolonialismus noch immer die Verteilung von Wohlstand in der Welt bestimmt.

Der Niedergang der Medien als Stütze der Demokratie beschreibt sie so, dass es nicht nur für Italien passt:

In Italien wurde der investigative Journalismus fast vollständig von den Talkshows verdrängt. Wenn nur noch gestritten, geschrien und nicht mehr richtig diskutiert wird, werden unweigerlich populistische Standpunkte zum Ausdruck gebracht. Sogar altehrwürdige Zeitungen fingen ab einem gewissen Zeitpunkt an, eine Weltsicht zu hofieren, die unterschwellig rassistisch und frauenfeindlich ist. Und nun – Überraschung! – sind rassistische und frauenfeindliche Leute an der Macht.

Ach, Melandri ist auch eine gute Geschichtenerzählerin. Hier eine Rezension ihres letzten Romans.

Ist Italien ein Konzentrat Europas?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!