Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Droht eine grüne RAF? Interview mit Protestforscher Dieter Rucht

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk LiesemerDienstag, 28.12.2021

Im November erwähnte der Klimaaktivist Tadzio Müller in einem Interview mit dem "Spiegel" die Möglichkeit gewalttägiger Aktionen. Er sprach von "zerdepperten Autoshowrooms, zerstörten Autos, Sabotage in Gaskraftwerken". All dies könnte manch ein Aktivist als notwendig erachten, um in Medien und Gesellschaft die Aufmerksamkeit für den Klimaschutz wach zu halten.

Seither wird darüber gemutmaßt, ob eine neue, dieses Mal nicht rote, sondern grüne RAF droht. Eine militante Truppe also, die Gewalt gegen Sachen und möglicherweise auch gegen Menschen ausübt, um ihre Vorstellungen durchzusetzen.

In dem knapp halbstündigen Radiogespräch diskutiert der Soziologe Dieter Rucht, wo die kritische Grenze des Protests liegt. Das Thema ist schon deshalb schwierig, weil klare Definitionen fehlen, weil die Klimaprobleme massiv sind und der Protest sich immerzu wandeln muss, um nicht abzuebben oder ignoriert zu werden.

Rucht befürchtet ein Auseinanderfallen der Freitagsbewegung in viele kleine Gruppen, was zu unterschiedlichsten Strategien und Radikalisierungen führen dürfte. Um den Druck auf die Politik hoch zu halten, plädiert er für das Konzept des zivilen Ungehorsams, das übrigens eine irre lange Geschichte hat.

Droht eine grüne RAF? Interview mit Protestforscher Dieter Rucht

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.