Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Freitag, 08.03.2019

Die Fluglinie, die Fliegen billiger machte als das Taxi zum Flughafen

Der Billigflieger Ryanair hat gerade mal wieder indirekt die Preise erhöht: An Bord darf jetzt nur noch ein Gepäckstück, das unter den Vordersitz passt. Wer einen Trolley mitnehmen will, muss einen Aufpreis zahlen. 

Wenn du dich, so wie ich, angesichts dieser Nachricht aufregst, empfehle ich dir den hier empfohlenen Artikel aus dem Brand Eins-Archiv. Er erklärt, wie das Geschäftsmodell von Ryanair funktioniert, warum die Iren damit so erfolgreich sind – und wer den eigentlichen Preis für die günstigen Flüge zahlt. Abgesehen von den Passagieren, die im Durchschnitt 11,69 Euro für Extras auf den Flugpreis zahlen, sind das zum Beispiel die Piloten, weil sie danach gerankt werden, wie viel Treibstoff sie verfliegen oder als Selbstständige arbeiten, so dass die Firma keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss. 

Fun Fact: Bis 2014 gab Ryanair  jährlich einen Kalender heraus, in dem seine Flugbegleiterinnen von Januar bis Dezember in Bikinis abgebildet waren. 

Fun Fact II: Ryanair ist die viertgrößte Fluggesellschaft der Welt, wenn es nach den Passagierzahlen geht.

Die Fluglinie, die Fliegen billiger machte als das Taxi zum Flughafen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!