Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Malcolm Ohanwe
Journalist (Hörfunk, Fernsehen & Online)
Zum piqer-Profil
piqer: Malcolm Ohanwe
Freitag, 13.09.2019

Warum schwule und trans-Männer sich geschützte Räume suchen fürs Fußballspielen

Die Münchener Jungs Emre, David und Jonathan spielen bei dem queeren Fußball-Verein Streetboys - der einzige, der im offiziellen DFL-Ligabetrieb mitspielt. In den Interviews versteht man die Beweggründe dafür, warum sie ihre alten Fußballclubs verlassen haben. Oft sind es Geschichten von nerviger Alltags-Queerfeindlichkeit und einem sich ständig Unwohlfühlen ohne die Möglichkeit mit seinen Kameraden tiefere und gute Bindungen aufbauen zu können. David berichtet davon, dass er schlicht Angst hatte mit einen Kollegen zu duschen, weil ihn ein falscher Blick oder etwa eine mögliche Reaktionen eines bestimmten Körperteils hätte verraten können. 

Aber auch in der neuen queerfreundlichen Heimat bei den Streetboys kommt es immer wieder zu homophoben Situation und zwar wenn man gegen andere Teams in Tunieren antritt, wie Emre es hier erzählt:

„Es gab eine konkrete Szene. Wir haben einen Schwarzen Mitspieler in der Mannschaft, unsere Gegner haben auf Türkisch gesagt: ‚Schau mal, ist der auch schwul? Das habe ich ja noch nie gesehen.‘ Dann haben sie angefangen zu lachen und ihn beleidigt, auf Türkisch. Er hat es natürlich nicht verstanden und ist weitergelaufen. Ich bin zu ihnen hin und habe, auch auf Türkisch, gesagt: ‚Hey Jungs, das Spiel hat noch nicht mal angefangen, und ihr reißt eure Fresse schon auf. Können wir nicht einfach Fußball spielen?‘

Spannende Einblicke über die man sich in der Mehrheitsgesellschaft oftmals keine Gedanken macht. 

Warum schwule und trans-Männer sich geschützte Räume suchen fürs Fußballspielen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.