Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Christian Gesellmann
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Gesellmann
Dienstag, 05.04.2016

Kann Vergessen ein Verbrechen sein?

Als ich das erste Mal auf diesen Artikel von Gene Weingarten stieß, brach ich das Lesen nach zwei Absätzen ab, weil ich einen Kloß im Hals hatte, so scham- und trauerdick, dass ich Angst bekam, weiter zu lesen.

In dem Artikel geht es um Eltern, die ihre Kinder im Auto vergessen haben. Die Kleinen starben, in der Regel an Überhitzung. Allein in den USA kommt das 15 bis 25 mal jedes Jahr vor. Weingarten führt uns durch die Gefühlswelt von fünf Eltern, denen genau das passiert ist, und wie sie dafür zur Rechenschaft gezogen wurden.

Weingarten versucht aber auch zu erklären, wie so etwas überhaupt möglich ist - angefangen bei der Art, wie Kindersitze in Autos platziert werden, bis zu den neurophysiologischen Prozessen, die im Gehirn ablaufen, wenn wir Vergessen (eine plötzliche Veränderung in routinierten Abläufen und zusätzlicher Stress werden von den Forschern als Gründe dafür genannt, dass die Kinder im Auto vergessen wurden).

Vergessen ist menschlich, und es stellt sich heraus, dass die betroffenen Eltern aus allen sozialen Schichten und Gehaltsklassen stammen. Die NASA hat sogar ein Gerät entwickelt, das den Überhitzungstod von Kindern verhindern könnte - aber es findet sich niemand, der es herstellen will. Das Problem ist schlichtweg, sagt Weingarten, dass alle glauben, ihnen könnte so etwas nie passieren.

Aus dieser Überzeugung heraus werden Eltern, die ihre Kinder im Auto vergessen haben, auch dämonisiert. Der Versuch, zu verstehen, wird ersetzt durch den Glauben, dass diese Eltern nur Monster sein können, schreckliche Menschen und nichts anderes, denn sonst wäre es ziemlich hart, nicht daran zu glauben, dass die Welt ein grausamer und bedeutungsloser Ort ist.

Der Artikel berührt noch einen weiteren heiklen Punkt: Die Bürde, die auf den Richtern liegt, die für die Vergesslichkeit der Eltern eine Strafe finden müssen. Gene Weingarten formuliert es bereits perfekt: „There may be no act of human failing that more fundamentally challenges our society’s views about crime, punishment, justice and mercy.”

Kann Vergessen ein Verbrechen sein?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!