Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Die Russische Frage: Identitätsstiftung durch Kriegsschuld

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
Dmitrij KapitelmanMittwoch, 25.01.2023

Die Schriftstellerin Maria Stepanova hat einen ebenso deprimierenden wie großartigen Essay über die russische Identität geschrieben. (Stepanova selbst ist russisch-jüdisch Moskauerin). 

Was konstituiert das Russische "wir"?

Lange war es der Große Vaterländische Krieg. Der mit viel Blut bezahlte Sieg über das Böse. Der einzige historische Konsens im "Erinnerungsbürgerkrieg" dieses Landes, wie Stepanova es beschreibt. Lenin, Stalin, der Zerfall der Sowjetunion. Umstritten. Nicht aber der gemeinsame Sieg über das Böse. Aber nun ist man selbst das Böse.

Der Krieg hat all unsere früheren Gewissheiten über uns selbst niedergerissen und lässt in unserem zukünftigen Selbstverständnis, unserer Selbstbeschreibung keinen Stein auf dem anderen. Nach Butscha und Mariupol stecken unsere individuellen Geschichten in einem einzigen großen Sack, und man wird sie im selben Licht betrachten – „russländische Staatsbürger“ oder „Russen“, Russischsprachige oder Vertreter der russischen Kultur, (ehemalige) Einwohner Russlands oder nicht, wir gehören zur Gemeinschaft derer, die das getan haben – und eben darin müssen wir von nun an unseren Platz und seinen Sinn suchen.

Eindringlich und sozial präsent beschreibt Stepanova wie wenig belastbar dieses neue russische Wir "doch" ist. Wie es alle in Russland bis zu dem Punkt verdunkelt, dass selbst Befürworter und leidenschaftliche Gegner des Kriegs kaum mehr einen Unterschied zwischen einander erkennen können. 

Unglaublich lesenswerter Text.


Die Russische Frage: Identitätsstiftung durch Kriegsschuld
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 4 Tagen

    Eine historisch-politische Innenansicht, die man zweimal lesen kann. Aufschlussreich ist, dass sich Maria Stepanova, die auch jüdische Vorfahren hat, heute als eine "russische" Autorin bekennt.

    Sie ist eine künstlerisch hoch interessante Dichterin, die man auch auf Deutsch lesen kann: https://www.suhrkamp.d...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.