Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Straßenpiqer

Alexander Krützfeldt ist freier Journalist und Buchautor. Mehr ist er nicht.

www.thewild.de

Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt
Montag, 18.07.2016

20 Jahren, 800 Talkshows

Steffen Bothe saß in den vergangenen 20 Jahren bei rund 800 Talkshows im Publikum. Früher "Vera am Mittag", heute Plasberg & Co.

Philipp Daum hat den "Hobby-Talkshowgast" einige Tage für die taz begleitet. Während Bothe sich selbst als durchaus süchtig nach Talksshows bezeichnet - seine Lieblingssendung war eine mit Dieter Thomas Heck, weil es Freibier gab - bemerkt der Autor immer mehr, dass Bothe zwar Mainstream ist, aber sich für andere Sachen interessiert und irgendwie nicht zum Bild des Mainstreams passen will, das wir haben.

Zum Beispiel ist Bothe eher links. Zum Beispiel findet Bothe Talkshows über das Grundeinkommen spannend. Die AfD aber auch, weil sie "frischen Wind bringt". Bothe mag komplexe Gespräche und Thesen, er mag, wenn Leute sich aussprechen lassen und ellenlange Argumente vortragen, an deren Ende man fast den Anfang vergessen hat.

Bothe, meint Daum, ist der deutsche Talksshow-Mainstream.

Die Betrachtungen des Autors legen den Schluss nahe: Leser oder Zuschauer, die Clickbait mögen, die einfache Argumente lieben und Oberflächlichkeiten besser verstehen, die Hass unterstützen und dümmliche Pöbeleien, die Fremdschämen mögen und keine Zeitung mehr kaufen, weil sie das eh alles nicht mehr interessiere, die gibt es so vielleicht gar nicht. Es ist eine Vermutung. Aber sie ist sehr schön.

Ich finde, dieser Text sagt viel darüber aus, was man wirklich über Leser und Zuschauer weiß. Man führt Studien, okay; Echtzeittracking und Analyse des Leseverhaltens, klar. Wir wissen, was die Menschen konsumieren? Aber wissen wir auch, was sie wirklich bewegt?

Ein schöner Streifzug, der bemerkt: Auch die Medien und wir selbst tragen immer wieder dazu bei, dass Teile der Bevölkerung fremdeln, dass sich Medien und Konsumenten, Herrschende und Beherrschte auseinanderleben. All das Stigmatisieren und in die Ecke drängen, das Zuspitzen und Konstruieren wird letztlich nur in eine Richtung führen: die falsche. Unterschätzen wir Leute wie Steffen Bothe nicht. Das ist die gute Nachricht.

20 Jahren, 800 Talkshows
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Großer Text.