Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
piqer: Martin Böttcher
Mittwoch, 26.07.2017

Wenn die Modemafia dir deine Band klaut ...

Komplett neu ist das Phänomen nicht, aber es hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: Band-T-Shirts, die einfach "nur so" getragen werden, und nicht, weil die Band so toll ist, weil hier ein Fan seine Bewunderung und seine Zugehörigkeit ausdrücken will.

Vielleicht ging das alles mit H&M los, die vor Jahren auf einmal "RUN DMC"- und Ramones-Shirts für ein paar Euro vertickten, vielleicht waren auch die Modetrendsetter schuld, die irgendwann anfingen, alte Fan-Shirts von den New Kids on the Block oder von längst verblühten Metal-Bands aufzutragen. Vielleicht war es auch das berühmte Joy-Division-Wellencover, das an jeder Ecke auftauchte. So oder so, wie Lauren Cochrane für den Guardian schreibt, kann man in London derzeit den wiederaufgelegten T-Shirts nicht entgehen. Was ihrer Ansicht nach neu ist (abgesehen von der Masse an Angeboten), ist die Tatsache, dass die KäuferInnen und TrägerInnen inzwischen oft gar nichts mehr mit den Bands auf ihrer Brust verbinden. Metal, Pop, Indie, Hip-Hop - alles egal, Hauptsache, es sieht gut aus.

Lauren Cochrane kommt aus der Modebranche, solche Trends dürften ihr also vertraut sein. Trotzdem fühlt sie sich nicht wohl mit der einhergehenden Entwertung von Bands. In der Tat: Stand das nicht einmal für etwas, wenn man sich mit dem verdrogt-verkorksten Nirvana-Smiley auf dem Leib durch die Stadt bewegte? Und warum bekommt man auf dem Frank-Ocean-Konzert kein Shirt mehr vom Idol, mit dem dann das Fan-Sein gezeigt werden kann?

Cochranes Geschichte, in der sie auch den Preis-Irrsinn von Second-Hand-Shirts erwähnt, kann aber auch anders gelesen werden: Vielleicht schreibt hier einfach nur eine Frau, die älter wird und dabei macht, was alle Generationen vor ihr gemacht haben: von der Jugend Respekt verlangen. (Übrigens, der Guardian plant wohl, eine Bezahlschranke einzuführen. Noch aber kann er online umsonst gelesen werden.)

Wenn die Modemafia dir deine Band klaut ...
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!