Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

"Unterwerfung": Die Houellebecqsche Fiktion gibt’s jetzt auch als Film.

Barbara Kreuzer

Neugierig, linkshändig. Ging für den Journalistik-Master nach Leipzig und kam bis heute nicht zurück. Volontierte beim MDR und ist da ganz einfach hängen geblieben. Arbeitet für Hörfunk und Fernsehen. Aufgewachsen bei Köln. Ländlich allerdings. Mit Kälbern und so.

Zum User-Profil
Barbara KreuzerMontag, 18.06.2018

Die Vorgeschichte ist lang. Da ist ein Autor: Michel Houellebecq. Sein Roman: Unterwerfung. Der Tag, an dem das Buch erscheint, ist der, an dem islamistische Terroristen zwölf Menschen in der Redaktion von Charlie Hebdo ermorden. Das Titelblatt des Satiremagazins zeigte damals den Autor Houellebecq als ein Orakel. Sicherheitshalber tauchte der nach dem Attentat unter.

"Sein Roman wirkte nun wie die Vorwegnahme realen Grauens. Er beschreibt die Errichtung einer islamischen französischen Republik, bürgerkriegsähnliche Zustände und die willige Unterwerfung der Intellektuellen unter das antidemokratische, antiaufklärerische Diktat der korangläubigen neuen Machthaber." – FAZ.net

Im Jahr darauf kommt Unterwerfung auf die Bühne des Schauspielhauses Hamburg. Oder besser: Edgar Selge als der Antiheld des Romans. Das Buch wird sein Text; ein zweieinhalbstündiger Monolog.

Es geht um (Sinn-)Freiheit, Werte und deren Verlust, die Ziellosigkeit einer satten Gesellschaft. Und den Islam als ihre Bedrohung – scheinbar. Das Buch war ein Skandal, das Theaterstück provokant.

Weil der Stoff auch nach drei Jahren an Aktualität nichts eingebüßt hat, machte die ARD nun einen Fernsehfilm aus Buch und Stück. Mit zwei Ebenen: Da ist die Bühne des Hamburger Schauspielhauses. Edgar Selge und sein Monolog. Und dann die Szenen in Paris: Edgar Selge in der Geschichte, die das Buch erzählt.

Das Experiment geht auf: Titus Selge (Neffe des Hauptdarstellers) und Karin Beier ist ein bemerkenswerter, ein grandioser Film gelungen.* Das Kulturmagazin ttt stellt ihn treffend vor und dabei den Machern die richtigen (kritischen) Fragen.

(*Das Video ist noch bis zum 15.07.2018 verfügbar. Unterwerfung ist noch drei Tage in der ARD-Mediathek abrufbar.)

"Unterwerfung": Die Houellebecqsche Fiktion gibt’s jetzt auch als Film.

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.