Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Tic Tac Toe forever?

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
Martin BöttcherDienstag, 02.03.2021

Die Älteren unter uns werden sich an die im Ruhrgebiet zusammengecastete Rap-Girlgroup Tic Tac Toe erinnern. Vielleicht wegen der Musik, vielleicht wegen der Videos, vielleicht auch wegen ihrer legendären Pressekonferenz im Jahr 1997, bei der Ricky, Lee und Jazzy eigentlich demonstrieren wollten, dass sie als Freundinnen und als Band noch viel vorhaben, bei der sie sich dann aber so richtig zerstritten. Dominik Djialeu erinnert für jetzt.de jetzt noch einmal an Tic Tac Toe und daran, dass sowohl von der Konstellation als auch von den Themen her diese Crew ihrer Zeit weit voraus war:

Tic Tac Toe war eine Band, die es so bis dato in Deutschland nicht gegeben hat. Erinnern wir uns zum Beispiel an Songs mit plakativen Titeln wie „Verpiss dich“, „Leck mich am AB Zeh“, an den Song „Warum“ oder ihre Debütsingle „Ich find dich scheiße“, die sich 1995 ganze 22 Wochen in den Charts hielt und wohl mit Abstand ihr bekanntester Hit ist. Schimpfwörter in dieser Form gab es bis dato in der deutschen Mainstream-Musik noch nicht. Schon gar nicht von Frauen.

Ist es also Zeit für eine Neubewertung? Zeit, Tic Tac Toe noch einmal zu hören? Als Redakteur einer Deutschrap-Sendung habe ich mir diese Frage vor einigen Wochen auch schon einmal gestellt und mir daraufhin das Gesamtwerk Tic Tac Toes erneut angehört. Was soll ich sagen? Die Themen sind wirklich ihrer Zeit voraus, die drei rappen über sexistische Männer, über Selbstbestimmung und Selbstermächtigung, über die Ungerechtigkeit der Welt und vieles mehr. Das ist inhaltlich wirklich interessant und lässt einen auch ein bisschen am (damaligen?) Journalismus verzweifeln, der versucht hat, die Band und ihre Songs zu skandalisieren. Dominik Djialeu erzählt diese ganze Geschichte sehr detailliert und reflektiert – ein guter Artikel. Er ändert nur leider nichts an der Tatsache, dass die Musik von Tic Tac Toe meiner Ansicht nach heute unhörbar ist – aus rein musikalischen Gründen. Produktion und Raps klingen einfach nicht gut, sondern wie eine Parodie auf Rap. Die Themen waren aber offenbar stark genug, um Tic Tac Toe zu einer der erfolgreichsten Girlgroups Europas werden zu lassen – bis zum Ende. Schade, dass die Musikindustrie das damals auch wieder versemmelt hat.

Tic Tac Toe forever?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.