Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Montag, 07.05.2018

Ost-Familiensaga „Weissensee“: Deutsche Geschichte, bewegend aufgearbeitet

Vor acht Jahren ist eine deutsche Serie gestartet, die richtig gut war. Und die Fangemeinde wuchs mit jeder Staffel - obwohl es mal zwei, mal drei Jahre dauerte, bis neue Folgen zu sehen waren. Jetzt, 2018, startet die vierte Staffel der ostdeutschen Familiensaga „Weissensee“. Dieses Mal sind nur wenige Monate vergangen im Leben der Ost-Berliner Charaktere - während es in Staffel 3 um den Fall der Berliner Mauer ging, geht es jetzt um die Zeit direkt nach der Wende, die das Leben aller Figuren komplett auf den Kopf gestellt hat. Um für alle, die die ersten Staffeln noch nicht kennen, nicht zu viel vorwegzunehmen, werde ich jetzt nicht ins Detail gehen. Wer mehr über Staffel 4 wissen will, dem kann ich den Vorbericht der „Berliner Zeitung“ empfehlen: „4. Staffel ‚Weissensee‘: Schwierige Vergangenheit, komplizierte Zukunft“.

Wer die Serie noch nicht kennt, sollte die Chance nutzen, dass in der ARD-Mediathek derzeit alle Folgen verfügbar sind. Denn die Geschichte der Familien Kupfer und Hausmann ist sehr sehenswert. Sie beginnt 1980 in Ost-Berlin, und die Figuren könnten gegensätzlicher nicht sein: Auf der einen Seite Regimetreue - Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit und der Volkspolizei -, auf der anderen Seite Regimekritiker. Und mittendrin: eine Liebesgeschichte. Entstanden ist eine Historienserie, die wichtige Themen der deutsch-deutschen Geschichte aufgreift und gleichzeitig bewegende Geschichten erzählt. Die Idee und das Drehbuch für zwei Staffeln stammen von Annette Hess, eine der wenigen bekannteren deutschen Drehbuchautorinnen. Sie hat auch die Serie „Ku’damm 56“ und die Fortsetzung „Ku’damm 59“ entwickelt und geschrieben, die ich im März ebenfalls gepiqt hatte. 

Staffel 1 bis 3 gibt’s bis Mitte Mai in der ARD-Mediathek. Im Ersten ist die vierte Staffel von „Weissensee“ am 8., 9. und 10. Mai ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen, in der Mediathek sollen die Folgen 24 Stunden vor dem Sendetermin veröffentlicht werden.

Ost-Familiensaga „Weissensee“: Deutsche Geschichte, bewegend aufgearbeitet
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!