Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Edmund Epple
Plattenladenbesitzer, Kulturorganisator, Recommender
Zum piqer-Profil
piqer: Edmund Epple
Donnerstag, 27.04.2017

Mehr als ein One Hit Wonder: Garland Jeffreys

Morgen erscheint ein neues Album von Garland Jeffreys, der mittlerweile auch bereits 73 Jahre alt ist. In Deutschland dürfte er hauptsächlich durch den Song „Matador" als sogenanntes One Hit Wonder bekannt sein. In der Hit Abteilung war Jeffreys allerdings nie unterwegs. Er ist ein klar in New York verorteter Singer-Songwriter, studierte Kunst mit Lou Reed und war immer ein unter erfolgreicheren Kollegen hochgeschätzter Musiker. Auf seinem neuen Album „14 Steps To Harlem" unternimmt er zuweilen eine sentimentale, durchaus auch sehr berührende Zeitreise in die Vergangenheit, wenn er zb  Lou Reeds „Waiting For My Man" covered oder „Help" von den Beatles, was man sich erst mal trauen muss. Jeffreys hat Vorfahren unter Afroamerikanern, Europäern, Puerto-Ricanern und sogar Indianern. Er ist weder schwarz noch weiß, noch sonst was... Entsprechend vielgestaltig seine Musik, wo ein Song auch mal gleichzeitig Elemente aus Blues, Soul, Rock'n'Roll und Reggae enthalten kann. Sein  2011er Album nannte er augenzwinkernd und passend „The King Of In Between" ... „14 Steps to Harlem" ist wohl nicht sein bestes Album, aber ein guter Anlass sich wieder oder erstmals mit Garland Jeffreys zu beschäftigen.

Mehr als ein One Hit Wonder: Garland Jeffreys
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!