Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Rainer Sigl
Journalist Print/Online/Radio, Blogger; Textarbeiter
Zum piqer-Profil
piqer: Rainer Sigl
Freitag, 24.08.2018

Klar sind Videospiele politisch. Aber sind sie auch progressiv?

Die Diskussion, ob Videospiele als eskapistisches Medium inhärent politisch sind oder nicht, ist eigentlich durch: Auch große Hersteller wie Ubisoft, die ihre Spiele mit einem frechen Grinsen noch vor kurzem als völlig unpolitisches Entertainment deklariert haben wollten, ändern ihre Meinung - zumindest ein bisschen.

Spiele behandeln längst politische Themen - mal mehr, mal weniger erfolgreich. In "Detroit: Become Human" geht es auch - irgendwie - um Rassentrennung und Bürgerrechte, in "Wolfenstein: The New Colossus" geht's massenweise waschechten Nazis an den Kragen und viele Entwickler bemühen sich, auch gesellschaftlich marginalisierten Gruppen in ihren Spielen zu Repräsentanz zu verhelfen. Der Grundton der meisten Spiele, die sich ihrer Verantwortung als inhärent politische Kulturgüter bewusst sind, ist - mit wenigen Ausnahmen - liberal-progressiv. Aber ist das genug? 

Alfie Bown vergleicht Spiel- mit Literaturgeschichte: Im 19. Jahrhundert, so Bown, hätten wohl progressive, fortschrittliche Ideen Einzug in die Literatur gehalten, der Umschwung zur Moderne erfolgte aber erst später - als nicht nur die Inhalte, sondern auch die Form der Romane selbst sich radikal zu ändern begannen.

In short, progressive content is not enough. Wolfenstein might be about killing Nazis, but it gave birth to the first-person shooter genre, in which players often spray bullets in the service of American foreign policy. Civilization and Tropico might allow identification as a socialist state or egalitarian democracy, but they require adherence to the principles of western capitalist empire-building to succeed on gameplay level. Video games communicate ideology at the level of form, and laying a progressive storyline over the top does not necessarily prevent a game from serving rightwing ideas.

Der Weg hin zu Spielen, die formal progressive Ideologie produzieren, mag noch lang sein; erste Schritte seien aber bereits unternommen worden. Der "Ulysses" der Spielgeschichte, er kommt.

Klar sind Videospiele politisch. Aber sind sie auch progressiv?
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.