Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Pop und Kultur

Torsten Schubert
Journalist, Autor
Zum User-Profil
Torsten Schubert
Community piq
Donnerstag, 31.10.2019

Jane Birkin - Muse, Sexsymbol, Ikone

Schauspieler sind Gesichter und Ikonen ihrer Zeit. Sie symbolisieren die Gesellschaft zu einem bestimmten Augenblick. So auch Jane Birkin, die auch die Lieblingsengländerin der Franzosen genannt wird. An der Seite Serge Gainsburgs wird sie bekannt, findet dann aber einen eigenen Weg. Die Dokumentation zeigt ein Kunterbuntes Bilderkarussell der Schauspielerin mit den sanften Rehaugen.

Mit „Je t’aime… moi non plus“, ihrem Duett mit Serge Gainsburg, erlangte Jane Birkin in den 60er Jahren weltweite Berühmtheit – und wurde zur Lieblingsbritin der Franzosen. Doch auch ohne ihren ehemaligen Partner und Mentor konnte sie sich als Künstlerin durchsetzen.Nach zahlreichen kommerziellen Komödienerfolgen in den 80er Jahren gelang es der Schauspielerin und Sängerin, sich als Charakterdarstellerin neu zu erfinden. Seither hat sie mit bedeutenden französischen Filmemachern wie Varda, Rivette, Doillon und Tavernier zusammengearbeitet. Ihr Image als gut gelauntes britisches Mädchen ließ Jane Birken schnell hinter sich: Inzwischen charakterisiert sie sich in ihren Filmen durch eine zutiefst berührende Melancholie.Auch wenn sie eine imposante Filmografie sowie eine stattliche Anzahl an Alben vorzuweisen hat, wurde die Wahlfranzösin vor allem durch die Selbstverständlichkeit bekannt, mit der sie sich zur Ikone aufschwang. Sie hat diesen Begriff völlig neu definiert und erfand sich als freie und ehrliche Königin der Herzen, die jeder gerne als Familienmitglied hätte. Dieses Image hat sich bis heute gehalten – man braucht sich nur anzuschauen, wie viele Fotos von ihr auf Instagram kursieren. Jane Birkin ist so aktuell wie nie. Doch auch jenseits der Hashtags fasziniert sie durch ihre Persönlichkeit. Die Dokumentation macht diese Faszination in Archiv- und Filmaufnahmen sowie in zahlreichen Interviews im beruflichen wie auch privaten Umfeld greifbar. Ein kunterbuntes Bilderkarussell, in dem Jane Birkin von Jane Birkin erzählt.

Bis zum 3. Dezember in der Arte-Mediathek zu finden.

Jane Birkin - Muse, Sexsymbol, Ikone

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.