Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ein Investor baut Luxuswohnungen ins Waisenhaus aus "Oliver Twist"

Oskar Piegsa
Redakteur DIE ZEIT
Zum piqer-Profil
Oskar PiegsaDonnerstag, 23.12.2021

Immobilien, die einst Schauplätze von Gewaltverbrechen waren, werden offenbar oft unter Marktwert verkauft.

Zumindest lese ich das immer mal wieder in Berichten aus den USA. Von dort heißt es, Preisnachlässe von bis zu 15 Prozent könnten nötig werden, um Käufer von historisch belasteten Häusern zu überzeugen, sogar von bis zu 50 Prozent, wenn es um Schauplätze von Mordfällen mit überregionaler Bekanntheit geht.

Möglicherweise sind Amerikaner*innen nicht nur gläubiger als die Bürger*innen anderer westlicher Staaten, sondern auch abergläubischer. Denn international ist das wohl nicht die Regel.

In Europa gibt es jedenfalls nicht wenige historisch belastete Gebäude, die mit großem Kostenaufwand aufgehübscht werden. Ein aktuelles Beispiel ist der Hamburger Stadthauskomplex, in dem einst die Gefangenen der Gestapo festgehalten und gefoltert wurden. Heute ist ein Investor bemüht, hier ein Luxus-Shopping-Areal zu schaffen, mit Boutique-Hotel und Designerläden.

(Aktuell sind zwei Künstlerinnen damit beschäftigt, den Gehweg vor dem Gebäude aufzureißen. Mit der Unterstützung der Kulturbehörde des Landes Hamburg soll die Straße hier in Zukunft aussehen wie vernarbtes Gewebe und auf diese Weise an die Vergangenheit erinnern.)

Über eine Immobilie mit dunkler Vergangenheit in London berichtet David Segal in dem hier gepiqden Artikel aus der New York Times. Dort sollte ein altes Gemäuer, das in viktorianischen Zeiten als Armenhaus genutzt wurde, planiert werden, damit an seiner Stelle Luxuswohnungen entstehen können.

Der Plan wurde vereitelt, als eine Literaturhistorikerin nachweisen konnte, dass es wohl dieses Haus war, dass Charles Dickens als Vorlage für das Waisenhaus in seinem Roman "Oliver Twist" nutzte.

Wer "Oliver Twist" gelesen hat weiß, dass "Armenhaus" als Begriff fast euphemistisch ist: Es geht um Orte, die eine Mischung aus Krankenhaus und Gefängnis waren, wie es in Segals Artikel heißt, in denen zudem Zwangsarbeit üblich war und nicht selten Menschen durch Vernachlässigung und schlechte Behandlung zu Tode kamen.

Nachdem in London politisch verfügt wurde, dass das Gebäude wegen seiner kulturellen Bedeutung erhalten werden müsse, werden die geplanten Luxuswohnungen jetzt nicht anstelle des Armenhaus gebaut, sondern in das Armenhaus hinein. Vorher mussten aber noch die Leichen geborgen und bestattet werden, die man dort verscharrt fand.

Über die Preise, für die diese Wohnungen demnächst verkauft werden, kann man wohl nur spekulieren.

Ein Investor baut Luxuswohnungen ins Waisenhaus aus "Oliver Twist"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.