Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Martina Kix
Stellvertretende Chefredakteurin von Zeit Campus & freie Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Martina Kix
Dienstag, 31.01.2017

Die Welt der Kardashians

Zumindest die Snap-Chat- und Instagram-Welt ist wieder in Ordnung, denn seit ein paar Wochen ist Kim Kardashian zurück. Sie teilt wieder Fotos auf denen sie in der Küche Salat schneidet und ihren Kinder beim Spielen zuschaut. Alles mit neuem retro Filter. Wahnsinn. 

Man kann das alles sehr oberflächlich finden. Doch wer die Kardashians wirklich verstehen will, der sollte diesen Artikel von Taffy Brodesser-Akner aus dem New York Times Magazine lesen. Die Autorin erklärt sehr großartig, wie Mama Kardashian aka. Kris Jenner das Kardashian Imperium aufgebaut hat. Das ist nicht nur beindruckend, sondern auch sehr spannend. 

There are still people who dismiss Kris Jenner, 59, and her family — Kourtney, Kim and Khloé Kardashian, all in their 30s; her son, Rob Kardashian, 28; and Kendall and Kylie Jenner, 19 and 17 — as “famous for being famous,” a silly reality-show family creating a contrived spectacle. But we have reached the point at which the Jenners and the Kardashians are not famous for being famous: They are famous for the industry that they’ve created, the Kardashian/Jenner megacomplex, which has not just invaded the culture but metastasized into it, with the family members emerging as legitimate businesspeople and Kris the mother-leader of them all.

Die Welt der Kardashians
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!