Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg mit Freunden zwei Musikclubs gegründet (‚Weltbühne‘, 'Uebel & Gefährlich’) und einen Roman geschrieben (‚So was von da‘). Derzeit lebt er im Süden Mexikos, wo er schreibt, die Tiere füttert und seine wundersame Frau liebt.

Zum piqer-Profil
piqer: Tino Hanekamp
Samstag, 04.03.2017

Demos, Briefe, Bewirtungsbelege — Lou Reeds Archiv wird öffentlich gemacht

Zum 75. Geburtstag von Lou Reed, den jener leider nicht mehr erleben konnte, hat Jan Paersch vor zwei Tagen schon einen tollen Piqd geschrieben, hier kommt ein Nachtrag: Reeds Witwe Laurie Anderson hat das gesamte Archiv ihres Mannes der New York Public Library übergeben, weil sie einfach nicht wusste, was sie damit machen sollte und Lou Reed sich dazu „mit keinem Wort“ geäußert hatte. Die Bibliotheksmitarbeiter sichten nun die riesige Sammlung aus Notizen, Briefen, Texten, Fotografien und Aufnahmen — allein 600 Stunden an Demotapes, Konzertmitschnitten und Vorlesungen —, die in frühestens einem Jahr in der Library for the Performing Arts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Damit ist Reed nach Dylan und Springsteen der dritte Großmusiker, dessen Archiv in jüngster Zeit einer Institution übergeben wurde. Im hier verlinkten Text redet Laurie Anderson über ihren Mann und es werden einige Fundstücke präsentiert: ein Entschuldigungsfax an John Cale, ein Brief von Martin Scorseese und diverse Bewirtungsbelege — da war Leo Reed nämlich eher bürgerlich, die hat er alle aufbewahrt.

Demos, Briefe, Bewirtungsbelege — Lou Reeds Archiv wird öffentlich gemacht
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!