Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Freitag, 04.05.2018

Britische Comedy-Serie „Lovesick“: Die Suche nach Liebe, klug und amüsant erzählt

„Finding love, it’s all heartbreak and disappointment and misery – until it isn’t.“ Dieser Satz könnte kitschig sein – doch als ihn Dylan in der britischen Comedy „Lovesick“ in der ersten Folge von Staffel 3 sagt, wirkt dieser Satz ehrlich, wahr und schmerzhaft zugleich. Denn in Staffel 1 und 2 hat man diesen Dylan (Johnny Flynn) so gut kennengelernt, dass man weiß, was dieser Satz für ihn bedeutet. Es ist ungewöhnlich, einen Serien-Tipp mit einem Vorgriff auf Staffel 3 zu beginnen, aber dass dieser Satz so wirkt, wie er wirkt, zeigt, wie gut diese Serie ist. 

Dylan lebt mit Freunden in einer WG in Glasgow und ist auf der Suche nach Liebe. Er hat genaue romantische Vorstellungen, aber Probleme mit Nähe. In dieser Comedy sind die Figuren etwas überzeichnet – doch es geht nicht um große Lacher. Ja, es gibt amüsante Szenen voller britischen Humors, und leicht absurde Nebenfiguren sorgen für lustige Situationen. Aber die drei wichtigsten Figuren sind etwas Besonderes: Neben dem unbeholfenen Dylan sind da noch sein bester Freund und Mitbewohner Luke (Daniel Ings), der narzisstische Züge hat, und seine beste Freundin und Ex-Mitbewohnerin Evie (Antonia Thomas). Alle drei sind für eine solche Comedy überraschend tiefgründig und nah am Leben geschrieben. (Obwohl es Parallelen zur US-Sitcom „How I Met Your Mother“ gibt.)

Auch der Aufbau ist interessant, denn die Geschichte der drei wird über zwei Zeitebenen erzählt: In Folge 1 erfährt Dylan, dass er mit Chlamydien infiziert ist und nun alle ehemaligen Sexpartnerinnen kontaktieren muss (weshalb die Serie anfangs „Scrotal Recall“ hieß). In jeder Folge geht es um eine seiner vergangenen Beziehungen, gleichzeitig aber auch um Ereignisse in der Gegenwart. 

Staffel 1 bis 3 von „Lovesick“ sind bei Netflix verfügbar, ob es eine 4. Staffel geben wird, ist noch offen. 

Eine deutschsprachige Kritik habe ich nicht gefunden, ich kann aber diesen „Vox.com“-Text dazu empfehlen.Für Kenner*innen der Serie ist dieser „Buzzfeed“-Text interessant.

Britische Comedy-Serie „Lovesick“: Die Suche nach Liebe, klug und amüsant erzählt
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Dirk Janssen
    Dirk Janssen · vor 7 Monaten

    Danke! Schöner Start in den Sonntag!

    1. Ulrike Klode
      Ulrike Klode · vor 7 Monaten

      Das freut mich! :-) Viel Vergnügen beim Gucken.