Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Osteuropa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Dienstag, 18.10.2016

Das Schweigen von Tschetschenien

Wir wissen, wie schwierig die Situation für Journalisten in Russland ist. Das betrifft insbesondere jene Journalisten, die kritisch und unabhängig berichten. Sie stehen unter enormem psychischem, aber auch physischem Druck.

Ein Extremfall ist Tschetschenien. Im „Guardian" ist jetzt ein anonymer Journalist zu Wort gekommen, der die Lage aus Tschetschenien schildert. Wirkliche journalistische Arbeit und Berichterstattung ist dort nicht mehr möglich. Regimetreue Propaganda wird vergoldet, kritische Berichterstattung verfolgt, verdrängt und verunmöglicht. Ausländische Journalisten können zwar freier berichten, aber auch hier wird der Informationsfluss systematisch ausgetrocknet:

Foreign reporters will do their job and leave. But if they write a story that is critical of the young president, Ramzan Kadyrov, or his government, the first thing the police will do is track down the locals who helped them.

Breitet sich das Schweigen von Tschetschenien bald noch weiter aus? Ein Eindruck, den ich - zumindest in Ansätzen - bei meinen letzten Reisen auf die Krim, in das Donezker Separatistengebiet, aber auch in Russland selbst gewonnen habe. 

Das Schweigen von Tschetschenien

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied! Für 3€ /Monat.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Osteuropa als Newsletter.