Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus
Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Mittwoch, 15.02.2017

World Press Photo: Müssen wir die Mörder zu den Protagonisten unserer Zeit machen?

Es ist ein schockierendes Bild: Gerade hat der türkische Polizist Mevlut Mert Altintas Andrej Karlow den russischen Botschafter in der Türkei erschossen. Karlows Leiche liegt am Boden, Altintas hat die Tatwaffe in der rechten Hand, den linken Arm in die Luft gehoben. Dieses Bild des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici ist zum World Press Photo 2017 gekürt worden. Die Jury bewertet es als „explosives Bild“ und als „unglaublich schonungslos“. Der langjährige GEO-Chefredakteur hat in einem Gastbeitrag für Meedia aufgeschrieben, warum er dieses Bild für die falsche Wahl hält und was es für bessere Alternativen gegeben hätte. 

World Press Photo: Müssen wir die Mörder zu den Protagonisten unserer Zeit machen?
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 3
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor 10 Monaten

    Auch für mich ist das Photo von Ieshia Evans das Bild des Jahres.

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor 10 Monaten

      Stimme zu, auch wenn man fast glauben könnte, das Foto sei inszeniert, was aber meines Wissens nicht der Fall ist.

    2. Leopold Ploner
      Leopold Ploner · vor 10 Monaten

      @Dirk Liesemer Das war damals auch mein erster Gedanke, aber anscheinend ist es echt.