Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Freitag, 12.04.2019

Mach mal langsam: Warum "slow journalism" plötzlich so gefragt ist

Zugegeben: Wir brauchen eigentlich kein weiteres Label in der Welt der Journalismus-Innovation. (Gab es früher eigentlich auch so viele Journalismen?) Mit "Slow Journalism" kommt nun doch ein neues Schlagwort um die Ecke und die Ideen dahinter leuchten ein: Ein Newsfeed, der auch wirklich ein Ende hat, wenige tiefgründige Artikel, nicht den trending topics hinterherhecheln, sondern selbst Themen setzen. "Dazu könnte man doch auch einfach Journalismus sagen, oder?" kommentierte gestern ein Student. Recht hat er. Aber es gibt anscheinend einen Bedarf, Ruhe und Entschleunigung gerade in den Netzjournalismus zu bringen. Mich erinnern viele Charaktereigenschaften des "slow journalism" an das, was Marcus von Jordan hier einmal als Bio-Medien bezeichnete – mit der Forderung, endlich die wirklich wichtigen Fragen eines nachhaltigen Medienkonsums anzupacken. Was genau "slow journalism" ist, wer so etwas macht und wie es in die Welt kam, lest ihr in dem Beitrag von Benjamin Bathke.  

Mach mal langsam: Warum "slow journalism" plötzlich so gefragt ist
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 3 Monaten ·

    good read, thx for piqing!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.