Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Leonhard Dobusch
piqer: Leonhard Dobusch
Dienstag, 05.02.2019

Fünf Jahre "Die Anstalt" im ZDF: Rütteln an den Definitionsmachtverhältnissen?

Michael Meyen ist Professor für Allgemeine und Systematische Kommunikationswissenschaft an der LMU München und betreibt gemeinsam mit seinem Team das Blog Medienrealität, das allerdings genauso gut Medienkritik heißen könnte. Harte, aber fundierte Medienkritik, die es gerade dann braucht, wenn sich die redaktionellen Reihen unter Verweis auf "Lügenpresse"-Vorwürfe gegenüber Kritik zu verschließen drohen.

Die inhaltliche Bandbreite reicht vom Hinterfragen journalistischer Klassiker wie vermeintlich objektiver "Nachrichtenfaktoren" bis hin zum Thema dieses piqs, nämlich einer Würdigung des ZDF-Politsatireformats "Die Anstalt". Der Beitrag ist Teil eines Sammelbandes zum fünfjährigen Geburtstag seit dem Relaunch des Formats unter Claus von Wagner und Max Uthoff und widmet sich der Frage, "warum ausgerechnet eine Satiresendung im ZDF und zwei Kabarettisten aus München zu Hoffnungsträgern in Sachen politische Bildung und Aufklärung werden konnten?"

Meyen zufolge erfüllen Satiresendungen wie die Anstalt das Bedürfnis nach Medienfreiheit: 

Medien, die davon befreit sind, ein Geschäft zu sein. Medien, die so frei sind, dass sie den Herrschenden ungestraft widersprechen können (nicht nur denen in der Politik). Medien, die sichtbar machen, was die Mächtigen gern unsichtbar machen würden. Die Anstalt zum Beispiel, die befreit ist von Tagesaktualität und Wahrheitsanspruch (Satire!) und damit auch vom Druck all der Agenten, die glauben, gerade irgendetwas legitimieren zu müssen in der Öffentlichkeit.

Demnach sei es kein Zufall, dass in Deutschland ein Format wie die Anstalt im öffentlich-rechtlichen Zentrum und nicht wie in den USA an der kommerziellen Peripherie wie Comedy Central ("The Daily Show") oder HBO ("Last Week Tonight") stattfindet. 

Anders als in den USA gibt es in Deutschland Hoffnung, theoretisch zumindest, und das nicht nur wegen dieser Sendung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk. 

Als Mitglied des ZDF Fernsehrats sehe ich das ähnlich. Auch wenn der Weg noch weit ist.

Fünf Jahre "Die Anstalt" im ZDF: Rütteln an den Definitionsmachtverhältnissen?
9,3
25 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 17 Tagen

    danke für's piqn! auch für medien-beobachter und nicht nur medien-macher spannend.