Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Marcus von Jordan
piqd cofounder
Zum piqer-Profil
piqer: Marcus von Jordan
Donnerstag, 13.12.2018

Demokratie und Journalismus sind eins

Hossein Derakhshan ist ein kluger Beobachter der digitalen "Permadisruption" des Medienmarktes.

Dieser Beitrag ist lang, aber wirklich voller guter Einblicke und Ideen. Man kann ihn sich auch von Hossein vorlesen lassen. Am Anfang lässt er sich ein wenig sehr ausführlich auf eine historische Betrachtung ein - das kann man querlesen. Aber dann...

Carey observed that news is not just a product, but also a symbol and an identity-linked ritual akin to attending church: “a situation in which nothing new is learned but in which a particular view of the world is portrayed and confirmed.

Journalismus als Kirche für den Intellekt? Na ja - ich zumindest habe mich durchaus ertappt gefühlt.

Ein spannender Absatz darüber, wie das "Ende" der Globalisierung auf den Markt wirkt, vor allem auf die internationale Berichterstattung:

News, both as a commodity and as a cultural invention, has also been affected by this process of deglobalization, as evidenced by our declining coverage of international news in our media. By 2010, the frequency and space of foreign coverage in four British newspapers and the number of foreign news stories in the United States had nearly halved over about three decades.

Derakhshan beschreibt treffend, wie wir uns zu Tode amüsieren und immer angreifbarer für maßgeschneiderte Propaganda werden. 

The biggest challenge for journalism is how to stay relevant to a democratic society even while its primary form — news — is disintegrating and while being buffeted by the twin forces of entertainment and propaganda. 

Und am Ende ein Zitat von Jay Rosen:

As energetic supporters of public talk, they (journalists) should be helping us cultivate certain vital habits: the ability to follow an argument, grasp the point of view of another, expand the boundaries of understanding, decide the alternative purposes that might be pursued.”

...und vieles mehr. Keine leichte Kost und nicht gerade ein Motivationsseminar, aber unbedingt lesenswert!

Demokratie und Journalismus sind eins
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 8 Monaten · Bearbeitet vor etwa einem Monat

    dazu "passend" die meldung, daß 'the correspondent' gestern das crowdfunding für die inter-nationale edition geschafft hat...
    🎉 WE DID IT! $2.5 million raised, from 42,780 founding members, in 29 days. The Correspondent WILL launch mid-2019! 🎉

    Thank you to everyone who brought this incredible movement for unbreaking news to life. We’re so proud to have done this with you!

    https://t.co/UblcIo3Tj6 https://t.co/Y5EzlDWveR

    1. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · Erstellt vor 8 Monaten ·

      super toll...hier der sozusagen manifestale Text des Gründers: https://medium.com/de-...
      Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es mitgehe, dass "news" per se das Gift sind...ist es nicht eher die Qualität und die permanente Überdosis? Aber das Gegengift braucht es so oder so. Ich denke ja gerne auch über piqd so...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.