Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Nigeria: Essen retten mit Solarenergie

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
Leonie SontheimerMittwoch, 21.09.2022

40 Prozent der Agrarprodukte verderben in Nigeria auf dem Weg vom Feld zum Markt. Das, schätzt die Weltbank, entspricht über neun Prozent des BIPs des Landes. Ein Riesenproblem also!

Der nigerianische Journalist Samuel Ajala schreibt (in der US-amerikanischen Fachzeitschrift "Adweek"), was eine Lösung für dieses Problem sein könnte. Ich habe mir vorgenommen, öfter Lösungen aus anderen Ländern vorzustellen und habe den Beitrag über das Netzwerk Covering Climate Now entdeckt.

Weil die Stromversorgung in Nigeria nicht stabil ist und nicht überall hinreicht, gibt es kaum etablierte Kühlketten zwischen Feldern und Märkten. Bisher wird vor allem auf fossile Treibstoffe gesetzt: "When the power goes out, farmers often turn to fossil fuel-powered generators to operate cold rooms." Eine zusätzliche Belastung für das Klima sind die offenen Müllhalden, auf denen das Gemüse und Obst vergammelt – dabei wird Methan frei.

Das Unternehmen Ecotutu verkauft kleine Kühlcontainer, die sich autark mit Sonnenenergie betreiben lassen, Kühlboxen und Kühlaggregate. Nach eigenen Angaben lieferte es diese bereits an über 600 Bauern. Das Einkommen dieser Bauern soll dadurch um 20 bis 35 Prozent gestiegen sein.

Der Slogan des Unternehmens lautet "... enabling growth"

Normalerweise würde mich das skeptisch machen. Aber hier geht es ja nicht nur darum, Bauern zu mehr Einkommen zu verhelfen, sondern auch darum, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und Lebensmittelsicherheit herzustellen. 44 Prozent der Nigerianer*innen haben eine unsichere Ernährungssituation. Ecotutu versucht, mit seinen Produkten an all diesen Problemen gleichzeitig anzusetzen. Als Nächstes möchte das Unternehmen nach Ghana und Kenia expandieren.

Nigeria: Essen retten mit Solarenergie

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.