Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Sonntag, 29.12.2019

Lebensmittelverschwendung: Unser täglich Brot

Wir Deutschen lieben unser Brot, sind stolz darauf – und werfen es im Übermaß weg.

In Deutschland werden jedes Jahr Millionen Brote gebacken, die niemand isst. Millionen? Millionen.

Das muss man sich mal vorstellen: Ein Drittel der gesamten deutschen Brotproduktion landet nicht auf unseren Tellern, sondern im Müll.

Das Thema Lebensmittelverschwendung und was man dagegen tun kann, beschäftigt mich schon lange – auch deshalb, weil es etwas ist, zu dem jeder von uns beitragen kann. Nur vier Prozent des Brots wirft der Handel weg, am Rest ist die Überproduktion schuld, und wir: Wir wollen nämlich nicht in Kauf nehmen, vor leeren Regalen zu stehen, sondern wir wollen immer eine Auswahl vorfinden, auch noch nachmittags um vier.

Das ist dann doch ziemlich schockierend, wenn man die Zahlen direkt vor Augen hat: 8 Millionen Hektar werden allein für die Produktion jener Lebensmittel genutzt, die in den Abfall wandern. Die Hälfte des Mülls wäre vermeidbar. 33 Millionen Tonnen CO2 entfallen allein auf die Lebensmittel, die später weggeworfen werden.

In diesem hervorragend recherchierten Buch Zwei der SZ schauen sich Pia Ratzesberger und Bernd Kastner aber nicht nur das Problem genau an, sondern auch die Rezepte für Lösungen, von Algorithmen und Containern bis zum armen Ritter.

Lebensmittelverschwendung: Unser täglich Brot
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · Erstellt vor 19 Tagen · Bearbeitet vor 19 Tagen

    es wird uns Kunden auch oft "was im den Mund gelegt": ich brauche und erwarte nachmittags oder gar abends vorm backregal nicht die volle Auswahl. Mir würde normales Graubrot und vielleicht noch Brötchen völlig reichen! Alles andere kaufe ich mir morgen oder eben als verpackte "konservierte" Version. Das es anders sei behauptet der Markt. Das ist für die doch einfach ein Abgrenzungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz (genauso wenn Produkt X bei ihnen tolle 2 Cent billiger wird...).
    und klar man züchtet sich seine kunden (Erwartungen) auch heran.
    und kann es sich und uns auch wieder abgewöhnen. ..

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.