Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Montag, 14.09.2020

Ist Facebook noch zu retten?

Googles Ex-Ethiker Tristan Harris und der ehemalige Facebook-Financier Roger McNamee gehören zu den spannendsten Interviewpartnern zum Thema Internet und soziale Plattformen – weil sie für den Erfolg von Google und Facebook mitverantwortlich waren und nun als Aussteiger ein klares Auge für die Probleme und Lösungen haben.

Zunächst einmal benennen sie in diesem SZ-Interview die Probleme deutlich, z. B.:

McNamee: Die Verstärkung durch Algorithmen verursacht das Problem. Sie propagieren die Inhalte, die die stärksten Reaktionen hervorrufen: Hass, Desinformation, Verschwörungstheorien. Nicht weil Facebook sie gezielt aussucht, sondern weil der Algorithmus nach allem sucht, was Reaktionen auslöst.

Harris: Videos von Verschwörungstheoretikern wie Alex Jones wurden öfter empfohlen als alle seriösen Nachrichtenseiten zusammen. Das ist einfach lächerlich.

Am interessantesten sind die Lösungen, die sie vorschlagen, z. B. eine "humane" Technologie.

McNamee: Man müsste algorithmische Verstärkung abschaffen. Nachrichten-Feeds wieder nach Thema und Veröffentlichungszeitpunkt sortieren, sodass sie einem nicht ihre Standpunkte aufdrängen. Dann sind die Leute zwar immer noch süchtig, aber sie bekommen weniger Gift ab.

Außerdem halten sie ein Verbot der Gesichtserkennung für sinnvoll und einen hippokratischen Eid für Programmierer:

McNamee: "Übernimm die Verantwortung". Ein Bauingenieur kann zur Verantwortung gezogen werden, wenn ein Gebäude einstürzt. Programmierer gehen kein persönliches Risiko ein.

Harris: Es sollte sein wie bei den Programmierern von Boeing: Die mussten auf dem Jungfernflug des Flugzeugs, für das sie die Software geschrieben hatten, mitfliegen.

Letztendlich werden die Plattformen sich aber nur grundlegend verändern, wenn sie dazu gezwungen werden – von den Gesetzgebern oder uns, den Nutzern.

Ist Facebook noch zu retten?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 11 Tagen

    ...sounds like piqd, doesnt it...?
    :)

    1. Michaela Haas
      Michaela Haas · vor 11 Tagen

      Genau, deshalb sind wir alle hier!;)

    2. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 11 Tagen

      @Michaela Haas Leider immer noch viel zu wenige...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.