Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Leonie Sontheimer
Freitag, 13.09.2019

Ausgerechnet Amazon-Mitarbeiter rufen zum Klimastreik auf

Amazon. Größter Onlineversandhändler weltweit. Global Player. Über 230 Milliarden US-Dollar Umsatz. Zum Vergleich: Etwa so hoch lag 2018 auch das BIP von Portugal. Und dementsprechend groß darf man sich den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens vorstellen. (Wie Jeff Bezos Amazon innerhalb von 25 Jahren zu dieser Größe aufbauen konnte, wurde bereits an anderer Stelle erzählt.)

Während Umweltschützer Amazon schon seit Jahren verschwenderische Methoden vorwerfen, wurde in den letzten Monaten auch interne Kritik laut. Mitarbeiter_innen haben sich u. a. in der Gruppe "Amazon Employees For Climate Justice" organisiert und fordern Null Emissionen bis 2030. Am Montag veröffentlichte die Gruppe ein Video, in dem sie zum globalen Klimastreik aufrufen. Mitarbeiter_innen von Amazon und anderen Tech-Firmen sollen am 20.09. demonstrativ aus ihren Büros laufen.

Eine der Initiator_innen des Aufrufs ist ausgerechnet eine Mitarbeiterin der Flug-Abteilung. (Ja, Amazon hat in den USA eigene Flugzeuge, um die Lieferungen vor Weihnachten zu bestreiten.) Sie heißt Rebecca Sheppard und wurde vom Guardian-Autor Ben Tarnoff interviewt. Ihre eigene, lesenswerte Klima-Geschichte hat sie hier aufgeschrieben. In dem Interview im Guardian sagt sie:

A lot of people don’t realize the strength they can wield in their workplace. I certainly didn't. Amazon is not Jeff Bezos alone. Amazon is Amazon because of the workers who work for it.

Rund 1.000 Amazon-Mitarbeiter_innen hätten sich der Aktion schon angeschlossen. 1.000 von über 600.000. Das ist zugegebenermaßen nur ein kleiner Anteil. Aber gerade weil sie in einem der größten Unternehmen arbeiten, hat ihr Streik eine enorme Wirkung. Ob sich Mitarbeiter_innen von EnBW, VW oder der Deutschen Telekom davon wohl inspirieren lassen?

P.S.: Wer sich dafür interessiert, welche Aktionen Mitarbeiter_innen von Technologie-Unternehmen in den letzten Monaten noch so gestartet haben, wird unter #TechWontBuildIt fündig.

Ausgerechnet Amazon-Mitarbeiter rufen zum Klimastreik auf
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.