Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

Annika Reich
Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Annika Reich

Off-Road-Reading

Das Buch „THE SHELF“ von Phyllis Rose trägt den Untertitel „Adventures in Extreme Reading“, und das klang in meinen Ohren so verlockend, dass ich gleich losgelesen habe. Als ich auf den ersten Seiten dann auch noch entdeckt habe, dass Phyllis Rose ihr Experiment mit einer Abfahrt durch unberührten Tiefschnee in den Rocky Mountains vergleicht, war klar: das will ich auch!

Phyllis Rose hat eine Virgina Woolf-Biographie und Abhandlungen über Viktorianische Ehen und die „Jazz-Kleopatra Josephine Baker“ geschrieben. Für "THE SHELF" hat sie sich durch die Bücher eines Regal der New York Society Library gearbeitet, genauer gesagt: durch die Bücher mit den Anfangsbuchstaben von LEQ bis LES.

Ihre Lektüre beginnt mit einem Roman des Südafrikaners Etienne Leroux von 1960 über einen Weinbauern und seine Frau „die schlanke Mrs. Silberstein“ und geht mit dem russischen Klassiker „A Hero of Our Time“ von Lermontov (übersetzt von Nabokov und seinem Sohn Dimitri), in dem der romantische Held Pechorin ein Mädchen entführt, um es zu heiraten, weiter. Die Lektüre endet mit der Kurzgeschichte „Baron Bagge“ des Österreichers Alexander Lernet-Holenia, der hauptsächlich über Kriege und Geister schreibt.

Es machte großen Spaß, Rose bei ihrer Lektüre zu folgen, aber noch amüsanter war es, ihr Experiment nachzuahmen, wenn auch im Zeitraffer. Dafür habe ich mich mit den Studierenden der Akademie der Künste in Düsseldorf zwei Tage lang in eine kunstgeschichtliche Bibliothek eingeschlossen. Wir alle haben uns einen Meter Bücher ausgesucht und los ging’s. Es waren mit Abstand die aufregendsten zwei Tage, die ich je in einer Bibliothek verbrachte habe.

Schon vor meiner Lektüre von „THE SHELF“ habe ich viel über die Ein- und Ausschlussmechanismen von Kanons nachgedacht, aber seither wähle ich meine Lektüre wirklich anders aus, und wenn ich wieder ein besonders abseitiges Buch in den Händen halte, fühlt es sich tatsächlich so an, als würde ich durch ungespurten Tiefschnee kurven. 

Off-Road-Reading

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 1
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor etwa einem Jahr

    o je...dieser Kanal wird mich verzehren...das macht sofort so furchtbar Lust zum Lesen! Mein einziger Trost bleibt, dass ich es auch nie wirklich geschafft habe, elegant durch den Tiefschnee zu kurven. Es war immer mehr eine Pistenraupe, bei der die Bremsen versagt haben...und so lese ich halt jetzt auch.
    Danke für den großartigen Aufschlag!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.