Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

Mascha Jacobs
Journalistin und Mitherausgeberin von Pop. Kultur und Kritik
Zum piqer-Profil
piqer: Mascha Jacobs
Samstag, 19.10.2019

Dear Reader – der Literatenfunk #13. Zu Gast Ann Cotten

„Ich möchte meine Asche mit deiner vermischen“

In dieser Folge von Dear Reader steigen wir in den Kopf der Schriftstellerin Ann Cotten. So kam es mir zumindest bei meinen Vorbereitungen vor. Danach gefragt, ob sie auch derart obsessive Phasen der Begeisterung kennt, berichtet Ann Cotten von ihrer Verhältnismäßigkeitspanik. Was das genau ist, warum die Autorin Proportionen, die Exzesse des Denkens, Klarheit, Designfragen, Muster, Echos und das Mischen von Tönen aus verschiedenen Soziotopen schätzt, darum geht es in diesem Gespräch.

„Was machen wir eigentlich, wenn wir Literatur machen (machen im Sinne von Lesen und Schreiben, beides).“ Fragt Ann Cotten in ihrer Salzburger Stefan Zweig Poetikvorlesung „Was geht“. Um diese Frage kreist auch unser Gespräch. Denn die praktischen und poetologischen Fragen der Literaturproduktion sind immer auch mit dem Lesen verknüpft.

„Manchmal gibt es ein Bedürfnis zu schreiben, oft gibt es aber eher ein Jucken nach so einer Art geistigem Luxus oder Spaß. Man könnte etwas fassen, man könnte etwas gut verehren. Vielleicht so wie am Anfang von Liebesgeschichten. Da kitzelt etwas."

Wir sprechen über polnisches Gendering, Konkrete Poesie, Wien, Trinkkultur und Literatur, Strukturen, Schönheit, sinnleere Sätze und ihre Lieblingstexte. 

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Seit 2007 veröffentlicht sie die meisten ihrer Bücher im Suhrkamp Verlag, wo auch dieses Jahr „Lyophilia“, eine Sammlung von Erzählungen erschienen ist. Ihre Bücher sind wie Spaziergänge durch sehr unterschiedliche Themenfelder und literarische Formen: Essays, Gedichte, Romane und vor allem Texte, die sich zwischen den Gattungen bewegen. Sie sind theoretisch versiert und an der Schönheit der Sprache interessiert, aber wollen auf keinen Fall alles „in die Sprache der Gescheitheit“ übersetzen.

Dear Reader – der Literatenfunk #13. Zu Gast Ann Cotten
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.