Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Mittwoch, 13.07.2016

Sind Eltern besser im Job?

Als die britische Energie-Staatssekretärin Andrea Leadsom noch eine Kandidatin für den Posten der Premierministerin war, bekam sie von allen Seiten heftig auf den Deckel, als sie suggerierte, sie als Mutter wäre für das Land eine bessere Regierungschefin als ihre kinderlose Konkurrentin Theresa May. Aber stimmt es nicht, dass Eltern insgesamt reifere, selbstlosere Menschen sind? Das denken ziemlich viele  — einer der Gründe, warum Kinderlose sich oft schämen. Auf ihnen lastet das Urteil, irgendwie unreifer, narzisstischer zu sein, eine wichtige Stufe des Erwachsenwerdens ausgelassen zu haben. Während Eltern Qualitäten entwickeln, die sie zu besseren Kollegen, Chefs und Landesmüttern machen. 

Der Guardian hat einfach mal bei Eltern nachgefragt und fünf Protokolle geführt, in denen so amüsante und erhellende Geständnisse stehen wie das von Tim Dowling: „The job is mostly unskilled. No one tells you quite how much time you will spend lying exhausted on the floor while a toddler repeatedly tries to push a puzzle piece up your nose. That sort of thing may make you a better person in the end, but it’s not on my CV."

Sind Eltern besser im Job?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!