Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Montag, 20.02.2017

Ist Sex mit einer Kinderpuppe moralisch vertretbar?

Solche Artikel wie diesen werden wir in Zukunft häufiger lesen können und das ist auch richtig so. Ich mag mich nicht dazu durchringen "gut so" zu schreiben, weil in diesen Texten moralische Fragestellungen und Dilemmata aufgeworfen werden, vor denen man sich am liebsten verstecken möchte. Im vorliegenden Fall geht es um einen 51 jährigen Mann, dem in Kanada der Prozess gemacht wird, weil er im Internet eine sogenannte Real Life Doll eines Kindes von einer japanischen Firma erworben hat. Man wirft ihm vor, dass dies den Tatbestand des Erwerbs von Kinderpornografie erfüllt. Schon wenn man auf dieser ersten Ebene der Betrachtung bleibt, ist das ein interessanter Fall. Denn was für die einen Kinderpornografie ist, ist für die anderen "ein Stück Latex und keine Person". Also ein Gegenstand, den man erwirbt und mit dem man machen kann, was immer einem so einfällt.

Auf den Metaebenen wird es noch komplizierter. Der Beklagte versichert, dass er Kindesmissbrauch grauenhaft findet und so etwas mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden sollte. Ein forensischer Psychiater hingegen stellt klar, dass, wer sich eine Kindersexpuppe kauft, wohl mehrheitlich pädophil ist ... und übersieht dabei, dass das nicht strafbar ist. Denn wenn man es ernst meint mit der Akzeptanz von sexuellen Präferenzen, dann muss man sich wohl oder übel der Tatsache stellen, dass Pädophilie genau das ist: Eine sexuelle Präferenz, die in ihrer Umsetzung mit Menschen eine Straftat darstellt. Mit Puppen auch? Mit Surrogaten? Setzt das die allgemeine Hemmschwelle zu Übergriffen auf echte Menschen herab oder schützt es sie nicht vielmehr? Die Ausweitung menschlicher Sexualität auf Maschinen hat längst begonnen und wir haben nicht einmal ansatzweise einen Überblick über die Gemengelage. Darf ich mit lebensechten Nachbildungen von Menschen, die niemals intim mit mir werden würden, Sex haben?

Die Kampagne gegen Sexroboter sagt schon mal nein. Aus Gründen. Was sagen wir? Was sagen Sie?

Ist Sex mit einer Kinderpuppe moralisch vertretbar?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!