Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Judka Strittmatter
freie Journalistin und Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Judka Strittmatter
Samstag, 22.10.2016

Fragen an den Tod — von Kindern

Was Kinder uns voraus haben: Sie haben keine Angst vor dem Tod. Besser noch: Sie wissen gar nichts mit ihm anzufangen. Für sie dauert das Leben ewig. Deswegen sind Kinder auch die besten Trauerbegleiter für Erwachsene, die einen Verlust erlitten haben. In diesem Text geht es um Kinderbücher, die den Großen die Sprachlosigkeit gegenüber den Kleinen nehmen sollen, wenn der Fall des Sterbens eingetroffen ist. Denn zu oft ist da gleich der Reflex, die Kindern vor dieser Normalität des Lebens weghalten zu wollen. Klar, wenn man den Tod nicht mal als Erwachsener akzeptiert, sollen auch die Kinder nichts von ihm mitkriegen. Kriegen sie aber. Wie Kinder überhaupt mehr mitkriegen, als wir glauben. Und aus ihrer Unverstelltheit heraus die besten Fragen stellen: Was macht der Opa da jetzt im Himmel? Kriegt denn der Papa auch Luft in seinem Grab? Der Artikel meint hierzu auch: 

„Kinder sind auch wegen ihrer Bedürfnisse gute Tröster. Sie sagen dann: Jetzt ist es mal gut mit dem Traurigsein. Jetzt spielen wir.“  

Fragen an den Tod — von Kindern
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!