Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Neues Gebäudeenergiegesetz kann Abschwächung der Emissionsanforderungen mit sich bringen

Es gibt für alles einen Bundesverband und so auch für die Firmen, die mit der Erstellung und Renovierung von energieeffizienten Wänden und Dächern Geld verdienen, der sogenannten Gebäudehülle (buveg.de). Zufällig stimmt dessen Geschäftsinteresse weitgehend mit dem Interesse der Allgemeinheit am Klimaschutz überein. Was zur Folge hat, dass er sich mit den einschlägigen Gesetzesänderungen befasst und das ist in diesem Fall das neue Gebäudeenergiegesetz. (siehe auch hier die Pressemitteilung vom Oktober 19)

Dieses soll die Regelungen aus drei momentan gültigen Regelungswerken zusammenfassen (Quelle mit zusätzlichen Informationen): 

  • Energieeinsparungsgesetz (EnEG), 
  • Energieeinsparverordnung (EnEV) und 
  • Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG).

In diesem Gesetz gibt es laut Buveg eine Regelung, derzufolge bei der Sanierung einer Gruppe von Häusern - eines Quartiers - erheblich niedrigere Standards angewandt werden als für einzelne Häuser gelten. Dies könne, wie vom Forschungsinstitut für Wärmeschutz (FIW München) errechnet wurde, im Endeffekt bis zu 20 % höhere CO2-Emissionen für dieses Quartier bewirken. 

Gemäß Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer des Bundesverbands energieeffiziente Gebäudehülle (BuVEG), wird die Erfüllung der Klimaziele Deutschlands so (noch mehr, D.L.) gefährdet und eine Nachbesserung sei unbedingt nötig.

(Anmerkung: Alle Brennstoffe im Cap-and-Trade-System zu haben wäre hier ebenfalls unterstützend.)

Neues Gebäudeenergiegesetz kann Abschwächung der Emissionsanforderungen mit sich bringen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.