Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Dienstag, 15.05.2018

Klimaforscher Schellnhuber: Nicht zu handeln ist schändlich und dumm

Hans Joachim Schellnhuber ist Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Ihm und seinen Mitstreitern ist es zu einem sehr großen Teil zu verdanken, dass inzwischen überhaupt über die Klimakatastrophe geredet wird. Leider vorwiegend geredet und nicht gehandelt. Ist er deswegen verzweifelt?

Es ist eine Achterbahnfahrt. Manchmal denke ich morgens, wär ich besser nicht aufgestanden. Oder ich denke verdrossen beim Lesen eines Artikels: Wieder eine Studie, die noch mehr Evidenz auftürmt, wieder ein sinnloses Interview. Aber es gibt auch Tage, da sehe ich das alles als eine riesige Chance zur Neuerfindung der Moderne und übrigens auch als eine fantastische wissenschaftliche Herausforderung.

Ich nehme an, dass alle die sich mit dem Thema auseinandersetzen, genau wie ich bei jedem Satz von Schellnhuber heftig nicken. An alle anderen kann ich nur appellieren: wacht endlich auf. Oder wie Schellnhuber formuliert:

Wie wird die Geschichtsschreibung einst auf uns zurückschauen? Zynische Kollegen sagen, es wird gar keine Geschichtsschreibung mehr geben. Das glaube ich nicht. Ich denke aber, wenn wir es nicht schaffen, wird man mit großer Verachtung auf uns zurückschauen. Als die Pest 1347 über Europa kam, wusste man nicht, woher das Unheil stammte und es gab kein Heilmittel. Die Menschen waren völlig ratlos und verzweifelt. Heute wissen wir dagegen genau, was Sache ist. Trotzdem keine Reaktion zu zeigen, ist schändlich. Und sehr dumm. Man könnte die Situation mit einem leckgeschlagenen Schiff auf hoher See vergleichen. Natürlich gibt es auch neben dieser Havarie Probleme: Das Essen in der dritten Klasse ist miserabel, die Matrosen werden ausgebeutet, die Musikkapelle spielt deutsche Schlager, aber wenn das Schiff untergeht, ist all das irrelevant. Wenn wir den Klimawandel nicht in den Griff bekommen, wenn wir das Schiff nicht über Wasser halten können, brauchen wir über Einkommensverteilung, Rassismus und guten Geschmack nicht mehr nachzudenken.

Klimaforscher Schellnhuber: Nicht zu handeln ist schändlich und dumm
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!