Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Donnerstag, 26.07.2018

Unverzichtbar in der guten Küche: Menschenhaare und Biber-Analsekret

Vor ein paar Tagen habe ich hier einen Artikel empfohlen in dem es um Zusatzstoffe im Essen geht, die nicht auf den Zutatenlisten erscheinen müssen. 

Hier nun ein weiterer Artikel, der dieses Thema amüsant – und für viele wahrscheinlich ein bisschen eklig – weiterführt: Eine Liste von zehn Dingen, die bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden, die ein normaler Konsument aber definitiv niemals in der Kategorie "Essen" platzieren würde. Kostproben: 

L-Cystein: Steht öfter auf den Zutatenlisten von Supermarktbrot und ist eine Aminosäure, mit deren Hilfe sich unter anderem Brotteig leichter verarbeiten lässt. Das in der Lebensmittelindustrie verwendete L-Cystein wird oft aus Menschenhaaren gemacht – die wohl vorwiegend in Friseursalons in China eingesammelt werden. 

Castoreum: Das Analsekret von Bibern, auch "Bibergeil" genannt steckt als "natürliches Aroma" in Vanille-, Erdbeer- und Himbeereis. In Europa ist es nicht als Zusatzstoff zugelassen, in den USA hingegen schon. 

Dimethylpolysiloxane: Ein Polymer, das auf Silizium basiert und unter anderem in Silikonprodukten wie Brustimplantaten verwendet wird. Und immer mal wieder auch in panierten Fisch- und Fleischprodukten.  

 Unverzichtbar in der guten Küche: Menschenhaare und Biber-Analsekret
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!