Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Judka Strittmatter
freie Journalistin und Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Judka Strittmatter
Montag, 11.09.2017

"Schreiben und Kinder sind unvereinbar"

Julia Franck ist es gelungen, eine erfolgreiche Schriftstellerin zu werden – und das mit zwei Kindern. In diesem schönen Text, der auf Schriftstellerseminaren verteilt werden sollte, schreibt sie darüber, wie schmerzvoll es ist, diesen Spagat zu leben, zumal als Alleinerziehende. Das schlechte Gewissen scheint eingebaut in diese Konstellation und diesem Schlingern zwischen zwei Polen, die man aufrichtig liebt und braucht. Viele, vor allem männliche Autoren, darunter ein Thomas Mann und auch mein Großvater, der ostdeutsche Schriftsteller Erwin Strittmatter, haben sich nicht darum geschert und sich egoistisch ihrem Schreiben zugewandt und die Kinder den Frauen überlassen. Mein Großvater, von seinen Fans frenetisch verehrt für seine lieblichen und wirklich gelungenen Naturbeschreibungen, hat seine Kinder mittels Schlägen und Demütigung davon abgehalten, seinen Schreibprozess zu stören, nicht mal die Toilette, die sich neben seinem Arbeitszimmer befand, durften sie benutzen. Auch Julia Franck wird solche Geschichten kennen und sie furchtbar finden, denn sie liebt ihre Kinder. Aber sie weiß auch um den absorbierenden Prozess des Schreibens und die asoziale Haut, die man sich währenddessen absichtslos selbst überstreift:

Als meine Kinder mich das erste Mal am Schreibtisch erwischten, waren sie noch sehr klein. Sie sahen nicht, was ich machte – sie waren nur zutiefst erschrocken. Mein vollkommen entgleister, abwesender und nicht auf sie oder irgendeine Umgebung gerichteter Blick (hinein in die Innenwelt, haltlos vom Außen) machte ihnen Angst. Mein Sohn weinte fast. Ich versuchte zurückzukommen, in mein anderes Dasein, versuchte, ihm zu erklären, dass ich kein Bulldozer bin, sondern nur in meiner anderen Welt war.
"Schreiben und Kinder sind unvereinbar"
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!