Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Donnerstag, 30.01.2020

LSD in der Tschechoslowakei

Karel Gott hat es ausprobiert, Miloš Zeman auch und mit ihnen viele Künstler, Akademiker, Intellektuelle und bald auch Jugend und Subkultur der früheren Tschechoslowakei. LSD war dort schon in den frühen 60er Jahren sehr beliebt. Dieser Text aus dem renommierten, polnischen Magazin "Przekrój" beschreibt die Geschichte der Substanz im Ostblock-Staat. Überraschend ist, wie frei mit ihr dort hantiert wurde:

Up until the end of the 1950s, studies involving the use of LSD had already been carried out in several psychiatric clinics in Czechoslovakia, with several dozen volunteers participating. However, this number was soon to reach hundreds or even thousands. In 1961, Prague’s pharmacists succeeded in creating a Czechoslovak equivalent of LSD. From that point onwards, psychiatrists there had access to virtually unlimited quantities of the substance.

Die tschechoslowakische LSD-Variante hieß Lysergamid und war bald auch außerhalb der Klinik- und Versuchsräume zu haben. Bis nach dem Prager Frühling befeuert die Substanz die CSSR-Jugendkultur. Und der Staat machte Geschäft mit ihr:

LSD turned out to be a true goldmine, or strictly speaking, a great source of foreign currency. A large part of Spofa’s production was exported to the West, with profitable sales of Lysergamid to Western Europe, the US and Canada, supervised by the State Security from the very start.

Warum es mit der Sache dann zu Ende ging, steht in diesem wunderbaren Text.

LSD in der Tschechoslowakei
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.