Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Christian Gesellmann
Autor und Reporter

Geboren 1984 in Zwickau, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Jena und Perugia. Volontariat bei der Tageszeitung Freie Presse, anschließend zweieinhalb Jahre als Redakteur in Zwickau. Lebt als freier Autor in Berlin und Bukarest. Quoten-Ossi bei Krautreporter.

Zum piqer-Profil
piqer: Christian Gesellmann
Sonntag, 05.03.2017

Lieben, um davon zu erzählen

Die italienischen Medien nannten sie "den Engel mit den Eisaugen": Das Leben der amerikanischen Studentin Amanda Knox, die 2007 für ein Auslandsjahr nach Perugia gekommen war, veränderte sich für immer, als ihre Mitbewohnerin ermordet wurde. Knox saß vier Jahre im Gefängnis, bis sie im Berufungsverfahren schließlich freigesprochen wurde, ihre Geschichte war jahrelang Futter für die Boulevardmedien, ein Justizskandal und Grund für diplomatische Spannungen zwischen Italien und den USA. 

Während ihrer Haftzeit schrieb Knox ein Buch, machte einen Bachelor in Kreativem Schreiben und arbeitet seither als freie Journalistin. In diesem Artikel schreibt Knox, die gerade erst 20 Jahre alt gewesen ist, als das alles über sie hereinbrach, über das Thema Liebe im Gefängnis.

Mir haben sich ehrlich gesagt erstmal technische Fragen zu dem Thema gestellt. Wie und wo sich Liebende im Gefängnis treffen können, ob es Zeiten und Räume für Intimität überhaupt gibt, zum Beispiel. 

Aber diese Aspekte stehen natürlich nicht im Vordergrund dieses Artikels. Bei Liebesbeziehungen im Gefängnis geht es vor allem darum, sich gegenseitig Kraft zu geben, sagt Knox, die ihre eigene Beziehung mit einer Frau beschreibt sowie die eines weiteren Paares. Die Frauen seien Beziehungen miteinander eingegangen, um der Isolation zu entkommen, um mit jemandem Reden zu können, um sich um jemand anderen kümmern zu können und um dem Bedürfnis nach Intimität ein Ventil geben zu können. Sex spiele dabei zwar eine Rolle, sei aber eher Nebensache, schreibt Knox.

Eine fein beobachtete Geschichte über die Fähigkeit des Menschen zu lieben, um zu überleben. 

("Gay for the Stay" ist als Phänomen auch in Männergefängnissen bekannt, wie Shane Bauer in der vielleicht besten Gefängnisreportage überhaupt beschreibt.)

Lieben, um davon zu erzählen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!