Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Annette Kerckhoff
Gesundheitswissenschaftlerin

Seit 1990 freie Fachjournalistin Gesundheit/Komplementärmedizin. Faible für Heilkunde aus unterschiedlichen Kulturen, Hilfe zur Selbsthilfe. Lehraufträge, u.a. zu Forschung in der Komplementärmedizin.

Zum piqer-Profil
piqer: Annette Kerckhoff
Dienstag, 03.07.2018

Die Welt wird dicker. Die Politiker finden das nicht so schlimm.

Ja, man kann auch Netzinhalte piqen zum Sich-Aufregen. Zum Beispiel dieses unsägliche Blablabla von Politikern, die null darauf reagieren, dass es ein massives Problem gibt: Die Zunahme von Übergewicht.

Der Fernsehbeitrag von heute+, zu dem Christian Ruffus recherchiert hat, zeigt: Jeder vierte Deutsche ist nach Daten des Robert-Koch-Instituts stark übergewichtig. Diese Krankheit zieht viele andere nach sich, und immense Folgekosten sowieso, mehr als Tabak- und Alkoholkonsum zusammen. Doch einen Plan gibt es nicht. Besser: den Plan gab es, er wurde 2014 vom gemeinsamen Bundesausschuss jedoch abgelehnt und stattdessen anderen Krankheiten der Vorzug gegeben. Angeblich seien die Versorgungsprogramme für Adipositas nicht ausreichend wissenschaftlich bewiesen. "Wir müssen priorisieren", heißt es, auch im Film. Fettleibigkeit (Adipositas) allerdings hat Prio ganz weit oben für zahlreiche andere Erkrankungen, z. B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen, Krebserkrankungen. Zum Blablabla: "...müssen uns intensiv mit der Frage auseinander setzen", "...wollen auf den Weg bringen", "müssen Bewusstsein schärfen..." "brauchen kreative Ideen".

Stell dir vor, es gibt die gesunde Welt, bloß kommt man da nicht so leicht hin. Gerade bei chronischen Erkrankungen braucht es Support und ärztliche Begleitung. Das aber fällt bei Adipositas-Patienten, und gerade auch bei denjenigen, die abnehmen wollen, flach. Sie werden von ärztlicher Seite allein gelassen. Eine Petition, um den gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, lief bis zum 26.6.18. Sie brachte leider nur knapp 7.000 Stimmen.

Noch mal: Adipositas gilt bei der WHO als chronische Erkrankung und nicht als Charakterschwäche, als Zeichen für Faulheit, Dummheit und Disziplinlosigkeit. Und das ist jetzt endlich das Gute an dem Beitrag: Menschen mit Adipositas kommen zu Wort ... und erzählen, wie es sich anfühlt, übergewichtig zu sein. Und wie man da raus kommt. Auf eigene Faust.

Die Welt wird dicker. Die Politiker finden das nicht so schlimm.
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Annette Janssen
    Annette Janssen · vor 4 Monaten

    Blöde, dass die Petition seit dem Ende des letzten Monats abgelaufen ist. Das sollte schon bekannt sein bevor man darauf verweist, dass man die Petition unterstützen kann.

    1. Annette Kerckhoff
      Annette Kerckhoff · vor 4 Monaten

      Ja. Richtig blöd. Danke für den Hinweis. Ist geändert.