Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Alexander Matzkeit
Film- und Medienjournalist, Blogger und Optimist

Alexander Matzkeit macht Medien- und Filmjournalismus und Medienjournalismus über Film. Bisher unter anderem bei epd film und epd medien, kino-zeit.de, 3sat, zdf.kultur und im Techniktagebuch - sowie in seinem Blog "Real Virtuality" und dem Podcast "Kulturindustrie".

Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Matzkeit
Freitag, 05.08.2016

Zack Snyder, der Momente wichtiger findet als Szenen

Batman v Superman hat im Februar die Geister geschieden. Viele Fans, egal ob die-hard oder casual, finden die Vision des DC-Universums von Regisseur Zack Snyder, wie schon bei Man of Steel zu düster und nicht leicht genug. Der nächste Film, Justice League, verspricht daher, etwas komischer zu werden. Schon im Trailer sind einige Witze zu hören.

Laut "Nerdwriter" Evan Puschak ist das aber überhaupt nicht das Problem. Viel wichtiger, und ich stimme ihm darin zu hundert Prozent zu, ist, dass Zack Snyder nur an Momenten interessiert ist. An einzelnen, sich langsam entfaltende Bildern, die wie Gemälde an einer Kathedralen-Decke über einem schweben. Darüber vergisst er, seinen Figuren und der Welt seiner Filme ein Gefühl von Lebendigkeit mitzugeben.

Das alles fasst Puschak in seinem Video prägnant zusammen, das sich allein deswegen lohnt, weil auch ein bisschen Selbstkritik drinsteckt.

Zack Snyder, der Momente wichtiger findet als Szenen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!