Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Marcus Bösch
piqer: Marcus Bösch
Freitag, 05.02.2016

Was Du siehst, ist das, was Du kriegst – Der neue Unreal VR Editor

Für alle, die noch nicht über das Kürzel VR gestolpert sind: Es steht für Virtual Reality. Und sobald diese Vokabel fällt, werden derzeit ziemlich viele Leute ziemlich aufgeregt. Zumindest Filmemacher*innen, Computerspieldesigner*innen, Journalist*innen und Investor*innen

Um ein Computerspiel – denn darum geht es hier in diesem Kanal ja – zu bauen, bedienen sich die allermeisten inzwischen einer so genannten Game Engine. Man kann sich das als Entwicklungsumgebung vorstellen, die man bis jetzt hauptsächlich mit den handelsüblichen Werkzeugen Maus und Computertastatur steuerte.

Das, was die Macher der so genannten Unreal Engine jetzt vorstellen, geht weit darüber hinaus. Denn zukünftige VR-Games wollen sie ab jetzt auch direkt in VR bauen. Was das heißt und wie das aussieht? Sehen sie selbst. 

Was Du siehst, ist das, was Du kriegst – Der neue Unreal VR Editor
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    Freue mich auf VR wie ein kleines Kind!