Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Frederik Fischer
Sub-, Pop- und Netzkulturkorrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Frederik Fischer
Montag, 18.01.2016

Von David Bowie, Okkultismus und einem inszenierten Ableben.

Das hier ist mein bislang abseitigster piq. Er handelt von Bowies Hang zum Okkulten und den Rätseln, die er uns mit seinem letzten Album und den beiden – textlich wie visuell – symbolschwangeren Videos "Blackstar" und "Lazarus" hinterlassen hat. 

Bowie wusste von seinem bevorstehenden Tod und ist damit umgegangen, wie ein Bowie mit so etwas eben umgeht: Er hat das Unvermeidliche in ein Gesamtkunstwerk verwandelt, das sein komplettes Schaffen umfasst und zusätzlich genug Interpretationsfährten legt, um die Church of Bowie noch auf Jahre hinaus mit Deutungen zu beschäftigen. 

Eine der vielen Lesarten fußt auf Bowies Faszination für das Okkulte. Ich folge dem Autor, einem veritablen Aluhutträger, zwar nicht in die vielen wirren Verästelungen seiner Analyse, aber es ist auch völlig unerheblich, ob man selbst einen Hang für das Okkulte hegt. Bowie tat dies unbestritten und daher liegen einige Deutungen in dem Text sicher nicht ganz daneben. 

His final album, Blackstar is a direct continuation of the “Bowie mythos”. Meticulously planned to turn his death into a work of art, the imagery of Blackstar ties together several iconic moments of Bowie’s career into one final narrative, one that confirms the extreme importance of occultism in his work.

Meine Faszination für die meisterhaft morbide Inszenierung seines Ablebens hat der Text jedenfalls noch mal zusätzlich angefacht. Wer schon mit Bowies Musik nichts anfangen kann (geht das überhaupt?), der muss ihm zumindest für seinen Konzept-Tod Respekt zollen.

Von David Bowie, Okkultismus und einem inszenierten Ableben.
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor fast 2 Jahren

    Eine Freundin hat mich gerade hierauf hingewiesen. Es spricht tatsächlich einiges dafür, dass Bowie seinen (Frei)Tod taggenau geplant hat.
    www.reddit.com/r/creepy/...

  2. Kurt Tutschek
    Kurt Tutschek · vor fast 2 Jahren

    Da passt das hier gut dazu:
    flavorwire.com/548737/de...

    Deconstructing the imagery in 'Blackstar'. Nicht uninteressant...

    1. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · vor fast 2 Jahren

      Interessant. Mich spricht aber eher eine Interpretation an, die ihre Deutungen einem ganzheitlichen Narrativ unterordnet. Tom Hawking Deutungen sind bestimmt nicht richtiger oder falscher, wirken aber deutlich denkfauler und langweilen daher schneller.