Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

The Buzzard
Die Spezialredaktion von The Buzzard besteht aus drei studierten Politikwissenschaftlern, die in der Vergangenheit als Journalisten gearbeitet haben (u.a. Süddeutsche Zeiting, ZDF, Phoenix, Stuttgarter Zeitung)
Zum piqer-Profil
piqer: The Buzzard
Donnerstag, 31.08.2017

Polemik, Blut und Vertreibung – Perspektiven auf den Bürgerkrieg im Südsudan

Es gibt einige dieser Themen. Mal findet man durch Zufall einen Artikel in der Zeitung, mal taucht eine Überschrift im Newsfeed auf, manchmal schafft es eine Meldung sogar in die Tagesschau – aber immer nur sporadisch und aus dem Zusammenhang gerissen. Themen, von denen jeder weiß, dass da etwas los ist, aber über die selbst informierte Nachrichtenleser wenig Überblick haben. Der Bürgerkrieg im Südsudan ist ein solches Thema: Mehr als 50 000 Tote, mehr als 2,3 Millionen Menschen, die ihre Heimat verloren haben, mehr als 7 Millionen, die Hunger leiden – seit 2013 erlebt der Südsudan eine der größten humanitären Katastrophen auf diesem Planeten. Aber einen wirklich systematischen Überblick oder Zugang zum Thema bekommt man nur sehr schwer.

Deshalb haben wir uns diese Woche bei The Buzzard intensiv mit dem Südsudan beschäftigt und Artikel aus internationalen Zeitungen und von lokalen Bloggern zusammengetragen, die einen neuen Blick auf diesen Bürgerkrieg möglich machen. Mit dabei sind Pro- und Kontra-Positionen zur Schuldfrage. Also der Frage, ob Südsudans Präsident Kiir diesen Konflikt bewusst in Gang hält, wie die Opposition behauptet. Außerdem: Analysen von Afrika-Experten aus der Region, darüber, wie sich dieser Konflikt lösen lassen könnte.

Besonders kontrovers fanden wir den Beitrag des südsudanesische Bloggers PaanLuel Wel, der aus Original-Briefen von Präsident Kiir zitiert, um die Regierung gegen Vorwürfe der Opposition in Schutz zu nehmen. Dieser Blogpost zeigt, wie unterschiedlich die Narrativen sind, die im Südsudan erzählt werden und wie verschieden das Verständnis von Wahrheit sein kann – je nachdem in welchem politischen Lager sich Autoren befinden. Sehr interessant zu lesen ist auch die Analyse vom britischen Afrika-Experten Alex de Waal, der zeigt, warum im Südsudan eben nicht – wie man zunächst denken könnte – um Ethnien gekämpft wird.

Viel bereichernder Lesestoff für alle, die diesen tragischen Konflikt ein bisschen tiefgründiger verstehen möchten.

Polemik, Blut und Vertreibung – Perspektiven auf den Bürgerkrieg im Südsudan
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!